Hermann-Böse-Gymnasium

IB World School • Europaschule

Chronik

Auf dieser Seite werden fortlaufend Veranstaltungen und Aktivitäten aufgeführt, die in der Schule stattgefunden haben. Ein vollständiges Bild ist sicherlich nicht zu erwarten, aber doch ein Überblick, was an der Schule - an außerunterrichtlichen Ereignissen - geschehen ist.

August

Die Republik Estland hat seit 1.7.2017 den Vorsitz der EU Ratspräsidentschaft inne. Aus diesem Anlass kam am 8. August der Botschafter Estlands aus Berlin nach Bremen und besuchte verschiedene Institutionen. In diesem Zusammenhang haben der Botschafter Estlands, Herr Dr. Laanemäe und der Honorarkonsul der Republik Estland in Bremen, Herr Dr. Assmann, unsere Schule besucht und einen Vortrag gehalten. Das HBG bedankt sich ganz herzlich für den Besuch!

April

Das IB am HBG - Ausgezeichnet

 

Im Rahmen des Projektes "Helden der Bildung - exzellente (Aus-)bildung für alle" der Sparkasse Bremen ist das IB-Profil des Hermann-Böse-Gymnasiums gestern für seine gute Arbeit in einer Feierstunde ausgezeichnet worden. Mit der Auszeichnung verbunden ist eine Zahlung von 1.250 €, die in Form von Prüfungsstipendien für zukünftige IB Generationen Verwendung finden wird.

 

Beim Landesfinale des Bundeswettbewerbs Fremdsprache gewannen die Schülerinnen Leonie M., Aleyna A. und Paula W. aus der 8d mit ihrem Medienbeitrag “Mum” und qualifizierten sich somit für das Bundessprachenfest im Juni in Dresden.

“Mum” erzählt die Geschichte eines jungen Mädchens, dass mit zwei lesbischen Müttern aufwächst und schließlich erfährt, dass sie adoptiert wurde. Das Interesse an der biologischen Mutter wächst und damit auch die Sorge der zwei Mütter, dass ihre Familie zerstört wird.

Mit diesem Video in englischer Sprache überzeugten die drei Mädchen die Landesjury und kämpfen nun im Bundesfinale um den Sieg.

Zusätzlich dazu gewannen die drei auch eine Kurzreise nach London, die im November stattfinden wird. Herzlichen Glückwunsch! (En)

(Foto von Claudia A. Cruz)

Am Känguru Wettbewerb 2017 haben

63 SchülerInnen in Jahrgang 5

81 SchülerInnen in Jahrgang 6

61 SchülerInnen in Jahrgang 7

7 Schülerinnen in Jahrgang 9

teilgenommen.

 

Davon folgende Preisträger:

Jahrgang 5:

2. Preis: Fiete Babian Fassender (5c) und Jannis Grendel (5c)

3. Preis: Vitali-Alexander Hermann (5b) und Ole Magnus Drehers (5a)

 

Jahrgang 6:

1. Preis: Gustav Bosse (6a) und Paul Bonnie (6b)

2. Preis: Anthony Schade (6d) und Miriam Kleinmanns (6d)

3. Preis: Philipp Dreiling (6d), Jessika Winter (6a), Alena Bai (6c), Phil Lübben (6d) und Konstantin Buller (6b)

 

Jahrgang 7:

1. Preis: Justus Sieweke (7c)

2. Preis: Philip Nentwig (7b)

3. Preis: Johanna Schmitt (7b)

 

Die schnellste Klasse Deutschlands – der Ruderergometer-Wettbewerb am Hermann-Böse-Gymnasium –

 

Am Montag, den 03.04.2017 wurde unter Leitung des Bremer Landesrudertrainers Thomas Wallat der Wettbewerb „Die schnellste Klasse Deutschlands“ am HBG in der Aula ausgetragen. Unterstützt wurde die Aktion von den Kindertrainern Mateusz und Jan des BRC Hansa sowie von älteren Schülern des HBG (Neele Benjes und Eleonore Waite sowie weiteren Helfern).

Dazu traten die Klassen des 6. Jahrgangs gegeneinander auf dem Ruder-Ergometer an und versuchten in einem spannenden Rennen möglichst schnelle Zeiten zu erreichen.

 

Folgende Ergebnisse wurden errudert:

Mauritz Wilshusen aus der 6c wurde mit 0:56,0 der schnellste Junge, Martyna Zakrzewska aus der 6d mit 1:00,2 das schnellste Mädchen.

 

Zusätzlich zu dem Wettkampf ist der Landesrudertrainer Thomas Wallat zur Talentschau vor Ort gewesen, um nach den Rennen potenzielle Talente mit einer Einladung zum Training ansprechen. Auch dieses Jahr wurden einige SchülerInnen angesprochen und dürfen nun am Donnerstag, den 06.04.2017 zum Talentetraining zum BRC Hansa (Werderstr. 64) kommen.

 

Mitte Mai werden die Zeiten in ganz Bremen sowie ganz Deutschland verglichen und die schnellste Klasse Deutschlands ermittelt.

Wir sind gespannt, was der 6. Jahrgang erreichen kann!

 

Solltet ihr ebenfalls Interesse am Rudern haben, dann meldet euch bei Frau Tussinger. Legt dazu einfach einen Zettel mit eurem Vor- und Nachnamen sowie eurem Geburtsjahr und eurer Klasse in das Fach von Frau Tussinger im Lehrerzimmer.

 

Wir freuen uns auf weitere Talente!!

 

März

Vom 19.-24.3. nahm wieder eine HBG Delegation erfolgreich am nationalen MEP in Berlin teil, sie stellte sich der Herausforderung, Großbritannien zu repräsentieren. Ein Artikel findet sich hier.

 

Preise bei Jugend forscht / Schüler experimentieren, Motto: Zukunft - ich gestalte sie:

02.03.2017

Von unseren 3 Gruppen konnten

- Emma Weber einen Sonderpreis in Chemie und

- Konstantin Buller und Martin Muhl einen dritten Preis im Bereich Physik erzielen.

Herzlichen Glückwunsch!

(Js, Ts)

 

Dezember

Am Donnerstag, den 09.12.2016 fand die Zertifizierung des Hermann-Böse-Gymnasiums als Positive Schule in der Aula statt.

Wir freuen uns sehr, bereits in diesem Jahr mit dem Klassenworkshop der Organisation Jugend gegen AIDS in allen 9. Klassen zu beginnen.

Das Präventionsprojekt Positive Schule ermöglicht eine ganzheitliche Aufklärung von Jugendlichen für Jugendliche.

In einem 4-stündigen Workshop werden die Themen Geschlechtsidentität, unterschiedliche Sexualitäten und die damit eingehenden Stereotypen und Vorurteile sowie sexuell übertragbare Krankheiten und Verhütung auf Augenhöhe thematisiert.

Die Kooperation mit der Organisation Jugend ohne AIDS wurde für die nächsten 3 Jahre geschlossen und der Klassenworkshop wird in dieser Zeit in allen 9.Klassen in den Biologieunterricht integriert.

 

Bundesweiter Vorlesewettbewerb der 6. Klassen – unsere Schulsiegerin ist dabei!

Auch dieses Schuljahr hat das HBG wieder am bundesweiten Vorlesewettbewerb der 6. Klassen teilgenommen. Seit 1959 wird der Vorlesewettbewerb jährlich durchgeführt und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Es haben sich wieder mehr als 600 000 Kinder aus allen Schularten beteiligt.

Diese vier waren am HBG dabei und traten gegeneinander an: Adar Yüksel (6a), Alexander Peters (6b), Laura Henning (6c) und Amelie Merlin (6d). Davor haben sie sich in ihren Klassen als Sieger / Sieger durchgesetzt. Alle Schüler/innen der 6. Klassen haben also bis Dezember im Deutschunterricht vorgelesen.

Kurz vor Weihnachten war es dann soweit: Alle vier Klassensieger/innen haben in der Aula vor großem Publikum vorgelesen. Anwesend waren alle ihre Mitschüler/innen – und entsprechend groß war die Aufregung! Die vier Klassensieger/innen haben zuerst aus den von ihnen vorbereiteten Büchern vorgetragen, danach bekamen sie einen unbekannten Textauszug, den sie möglichst fehlerfrei und lebendig meistern mussten.

Durchgesetzt hat sich Laura aus der 6c, der wir herzlich gratulieren!

Wir beglückwünschen aber auch alle weiteren Klassensieger/innen für ihren Einsatz. Und Laura wünschen wir viel Erfolg beim weiteren Wettbewerbsverlauf, bei dem sie 2017 unsere Schule vertreten wird.

 

(Fachbereich Deutsch)

 

Tolle Ergebnisse in der Regionalrunde der 56. Mathematik-Olympiade: Die Ergebnisse stehen schon jetzt fest: Unsere SchülerInnen waren wieder sehr erfolgreich! Etwa jeder 2. Schüler hat einen Preis erzielt! Herzlichen Glückwunsch!

1. Preis: Phil Lübben (6d), Miriam Kleinmanns (6d), Florian Scharping (Q1)

2. Preis: Ole Frehers (5a), Tim Sydow (5a), Linus Bierwirth (5b), Daniel Chitsazian (5d), Alena Bai (6c), Johanna Schmitt (7b)

 

3. Preis: Tobias Blank (5b), Jannis Grendel (5c), Gustav Bosse (6a), Lucien Delbarre (6c), Alicia Gerl (6d), Justus Sieweke (7c), Tiara-Alisé Eichner (7c), Joschua Gerl (7c), Mareike Burmeister (8b), Matz Bierwirth (10e)

 

Anerkennungspreis (4. Preis): Nils Strenge (6b), Paul Bonnié (6b)

 

Die Urkundenübergabe findet am 7.12.16 um 12:15 Uhr in R2 statt.

In die Landesrunde haben es folgende SchülerInnen geschafft:

Ole Frehers (5a), Phil Lübben (6d), Miriam Kleinmanns (6d), Mareike Burmeister (8b), Matz Bierwirth (10e), Florian Scharping (Q1)

Ab Klasse 6 wird die Landesrunde an zwei Tagen geschrieben: Freitag, den 24. Februar und Samstag, den 25. Februar 2017 von 9:00 bis 13:30 Uhr. Der 5. Jahrgang wird nur am Samstag und von 9:00 bis 12:00 Uhr schreiben. Ort: Gebäude MZH 1400 der Universität Bremen. (Km)

 

Oktober

Zu Halloween gab es wieder eine Kürbisschnitzaktion, organsiert von Eltern unserer Schule. Hier findet man ein paar Eindrücke:

September

Bericht Berlin 18.09.-22.09.2016 JtfO

 

Am Sonntag war es endlich soweit: nach dem Sieg beim Landesentscheid gegen den Leibnizplatz machte sich der HBG-Vierer bestehend aus Erja Strebe, Ellie Waite, Luana Oelze, Shaima Maarouf und Steuermann Philip Nentwig auf den Weg nach Berlin.

 

Die Stimmung am Bahnsteig war sehr gut, fast schon euphorisch. Der ganze Zug war von den besten Bremer Athleten besetzt.

In Berlin angekommen, fanden wir mit einigen Schwierigkeiten unser Hostel. Anschließend ging es für den Vierer nach der 40-minütigen S-Bahnfahrt für die erste Trainingseinheit auf die ehemalige Olympiastrecke von 1936. Als diese vorbei war, ging es für die fünf Athleten auch schon in Richtung Nachtruhe.

Am Montag war der letzte Tag zum Entspannen für den HBG Vierer. Nach der 90-minütigen Trainingseinheit ging es auf Sightseeing- und Shoppingtour.

Gegen Abend konnten sich alle auf das Rennen am nächsten Tag einstellen. Dienstag stand also das erste Rennen an: der Vorlauf verlief mit einem 3. Platz (3:57:66 Min) von 6 gut, bis die Sportler erfuhren, dass sich ein Gegnerboot abgemeldet hatte. Dadurch fiel das Halbfinale am nächsten Tag aus und am gleichen Tag musste noch der Hoffnungslauf gefahren werden, um sich für das A- Finale (Plätze 1 und 2) oder B-Finale (Plätze 3-5) qualifizieren zu können. Nur der 1. Platz anstatt Platz 1-3 hätte direkt weiter geführt.

Mit dem 4. Platz von 5 und einer Zeit von 4:09 Min in einem sehr engen Bootefeld qualifizierte sich der HBG-Vierer im Hoffnungslauf für das B-Finale.

Nach zwei anstrengenden Rennen fuhren alle wieder zurück ins Hostel.

Da am nächsten Tag das B-Finale anstand, mussten sowohl die Sportler, als auch Steuermann Philip und Frau Tussinger fit für das Finale sein. Deshalb ging es zur Ablenkung abends ins Kino und danach direkt ins Bett.

Am Mittwoch fuhren alle mit Aufregung und fitem Körper zur Regattastrecke. Kaum waren die ersten Stunden vergangen, machte sich der HBG-Vierer auf den Weg zum Start. Nachdem das Startsignal ertönte, fuhr der Vierer los und führte direkt das Feld an. Mit Hilfe einer strengen Rennplanung gewann das HBG mit der Bestzeit von 3:53:71 Min das Rennen. Als Belohnung für die atemberaubende Leistung des 1. Platzes im B-Finale ging es nach dem Empfang in der Bremer Vertretung zur legendären Abschlussveranstaltung in die Max-Schmeling-Halle.

Es waren tolle Tage in Berlin und der HBG-Vierer und alle Beteiligten können sehr zufrieden mit dem tollen Ergebnis sein!

 

Mai

Berlin, Berlin - wir fahren nach Berlin

 

Das wöchentliche Training auf dem Werdersee hat sich am 09.Juni 2016 beim Landesfinale von Jugend trainiert für Olympia im Rudern für das HBG bezahlt gemacht.

Nach einem spannenden Start konnte sich der Mädchenvierer bestehend aus Erja Strebe (7b), Eleanor Waite (8d), Luana Oelze (7a) und Shaima Maarouf (7b) mit Steuermann Philip Nentwig (6b) immer weiter von den Gegnern des Leibnizplatzes absetzen.

Obwohl die Schule am Leibnizplatz normalerweise häufig konkurrenzlos das Landesfinale bestreitet, konnte der HBG-Mädchenvierer heute Stärke beweisen und fuhr mit fast 1,5 Bootslängen Vorsprung als erstes Boot ins Ziel.

Nun dürfen sich die 4 Schülerinnen und ihr Steuermann auf die Teilnahme am Bundesfinale vom 18.-22.09.2016 in Berlin freuen! (Tu)

Zum Anlass ihres 40-jährigen Abiturs, hat das HBG besuch von ehemaligen Schülern dieses Jahrgangs bekommen. Ein kleiner Eindruck findet sich hier:

Respektabler 13. Platz beim Basketball Bundesfinale

Die WK 3 Jungen des HBG schafften nach der Landesmeisterschaft in Bremen einen respektablen 13. Platz beim Jugend Trainiert für Olympia Bundesfinale in Berlin. Vom 26. - 30. April kämpften sie unermüdlich gegen übermächtige Leistungssportzentren. Albert Dashi und Kevin Sun führten die Mannschaft hervorragend an und bewiesen Top-Scorer Fähigkeiten in jeder Situation-auch vor den Augen der Talentscouts und des Nationaltrainers. Mit Siegen gegen Hamburg und Sachsen konnte man sich zufrieden geben. Krönender Abschluss war ein Sportlerempfang mit tollem Buffett in der Bremer Vertretung und die Siegerehrung mit Showprogramm und Disco in der legendären Max-Schmeling Halle.

Berlin, Berlin-wir waren in Berlin! (Jz)

 

April

Bericht vom Frankreichaustausch 2016 (Partnerschule: Saint-Denis International School, Loches):

In der Zeit vom 16.04.2016 bis zum 22.04.2016 besuchte eine Delegation aus 8 Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 7-Q1 im Rahmen des Frankreichaustausches unsere Partnerschule Saint-Denis in Loches (Frankreich). Folgende Schülerinnen und Schüler nahmen am diesjährigen Austausch teil: Linnéa Hoppé und Tom Hilling (beide 7c), Amelie Müller (7d), Nele Haerkötter und Katharina Krüger (beide 8d), Lisa Telcian und Eva Reynolds (beide 9d) sowie Matteo Dalle Donne (Q1). Die Jugendlichen waren in den Familien ihrer jeweiligen Austauschpartner*innen untergebracht, wo sie die Gelegenheit erhielten, die französische Kultur und Lebensart sowie den Familienalltag live mitzuerleben. Während das Wochenende und die Abende meistens ganz im Zeichen der Gastfamilien standen, war der normale Tagesablauf innerhalb der Woche stets maßgeblich von der Teilnahme am European Festival of Arts and Sciences geprägt. Die 8 Schüler*innen des Hermann-Böse-Gymnasiums und ihre begleitende Lehrkraft beteiligten sich als deutsche Delegation überaus engagiert an den in Loches angebotenen Aktivitäten: Man folgte den künstlerischen Beiträgen der internationalen Delegationen (aus Polen, Türkei, Palästina, Südafrika und Mexiko), besichtigte gemeinsam den Donjon im Herzen der Stadt, genoss ein internationales Dinner, nahm Kontakt zu französischen Schüler*innen auf und tauschte sich regelmäßig rege aus. Das internationale Klima ermöglichte dabei allen Beteiligten, ihre sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen zu erweitern.

Die absoluten Höhepunkte des diesjährigen Aufenthaltes waren sicherlich die kooperativen Geländespiele der Delegationen mit anschließender Farbwurfperformance, die internationale Parade durch Loches, die abwechslungsreichen und spannenden internationalen Performances, der Empfang beim Bürgermeister sowie der abendliche Fackellauf durch die Altstadt in Verbindung mit dem Steigenlassen von wunderschönen Himmelslaternen. Abgerundet wurde der diesjährige Frankreichaustausch dann noch durch einen gemeinsamen Besuch der nahegelegenen Stadt Tours und der Abschlusspräsentationen (Best Of) der französischen und internationalen Delegationen am letzten Abend. Die Performances aller Delegationen können im Internet angesehen werden. Bitte greifen Sie hierfür auf den folgenden Link zurück: https://www.youtube.com/watch?v=4FGGp9Tkjzg.

 

Landessieg beim Sprachenfest des Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Danica Behrens, Eva Reynolds, Amelie Schünemann und Lisa Telcian aus der 9d haben beim Landessprachenfest mit ihrer Präsentation und ihrem Videobeitrag "The Ransom" den ersten Platz belegt. Sie vertreten Ende Juni das Bundesland Bremen beim Bundessprachenfest in Hannover. Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg! (Foto: Claudia A. Cruz) (Hi/Sch)

 

März

Neues Mobiliar für den Kunstbereich:

 

Lange mussten wir auf die Genehmigung des Antrags warten, kurz vor Weihnachten wurde er bewilligt – und endlich sind die neuen Möbel für den Kunstbereich da! Wir freuen uns sehr darüber!

 

Februar

Am 29.02.2016 war es so weit: Der Schulverein hat den Klinikclowns einen symbolischen Scheck über 1500 € überreicht. Es handelt sich dabei um die Hälfe des Erlöses aus dem Weihnachtsbasar 2015. Wir danken allen, die zu diesem tollen Ergebnis beigetragen haben!

Irland-Austausch: Vom 6.-13. Februar waren 28 Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrerinnen aus unserer Partnerschule aus Cork, Irland, am Hermann-Böse-Gymnasium zu Gast. Gemeinsam mit ihren Partnern aus der 9. Klasse ging es unter anderem nach Hamburg, Schlittschuhlaufen und ins Weserstadion. Vom 23. Februar - 3. März fand der Gegenbesuch in Irland statt. Hier wurden unter anderem alte Festungsanlagen, ein wunderschöner Strand und ein Activity-Center besucht. Zum Abschluß des Austauschs ging es noch für zwei Tage nach Dublin. (Sch, Te)

Erneute Rezertifizierung als MINT-freundliche Schule am 16.02.2016:

Das Hermann-Böse-Gymnasium wurde erneut für sein besonderes MINT-Engagement ausgezeichnet und konnte sich als MINT-freundliche Schule rezertifizieren. Die Auszeichnungsfeier fand im Rahmen eines Festaktes am 16.02.16 im Congress-Centrum Ost in Köln statt.

Besonders positiv hervorgehoben wurden unsere zahlreichen, erfolgreichen MINT-Wettbewerbe und MINT-Aktivitäten. Ich bedanke mich sehr herzlich bei allen LehrerInnen, SchülerInnen und Eltern des Hermann-Böse-Gymnasiums, die zu dieser besonderen Auszeichnung beigetragen haben. (Km)

 

Unsere Partner

HBG Jungen gewinnen 'Jugend trainiert für Olympia' Basketball Landesmeisterschaft

Albert 'Basketballgott' Dashi reißt die Arme beim Schlusspfiff hoch und schreit seine Freude heraus. "Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!" schafft er noch zu brüllen bevor er in einer Traube von jubelnden Mannschaftskameraden untergeht. Alle tanzen und schreien ihre Freude in die stickige Luft der Kerschensteiner Halle in Vegesack. Zum wiederholten Mal hat das HBG sich als Basketballmacht in Bremen präsentiert. Unter der Leitung von Sportlehrer und ehemaligen Leistungsbasketballer Michael Jentzsch schafften ganz besonders Albert Dashi und Center Kevin Sun den Durchmarsch ins Landesfinale gegen Vegesack, die mit etlichen Vereinsspielern antraten. Im Finale unterstützen Nils Bormann, Max Pallas und Leon Dinter die beiden Scorer mit toller, aufopfernder Verteidigung. Kevin Sun verteidigte stark gegen den brandgefährlichen Star von Vegesack-bis dieser frustriert und mit Foulbelastung das Spielfeld verliess. Mit 12 Punkten Vorsprung wurde es ein deutlicher Sieg am Ende.

"Jetzt zeigen wir unsere skills den Nationaltrainern und Scouts in Berlin!" strahlt Albert zuversichtlich.

Vom 26. - 30. April findet das Bundesfinale in Berlin statt. Drückt unseren Jungs die Daumen!

 

Januar

Auschwitz-Gedenkstättenfahrt: Vom 24.-28. Januar besuchten zwölf (tlw. ehemalige) Schülerinnen und Schüler die Gedenkstätte Auschwitz in Polen. Auf dem Programm standen mehrere Führungen durch die beiden Lagerteile, ein Zeitzeugengespräch und die Teilnahme an der Gedenkveranstaltung am 27. Januar. (Sch, Sta)

Dezember


Weihnachtsbasar

Am 10.12. fand wieder einmal unser stimmungsvoller Weihnachtsbasar statt. Neben Musik- und Theateraufführungen in der Aula, gab es viel zu Basteln, Stöbern, Plauschen, Schlemmen, und, und, und...

Ein erster Eindruck findet sich hier:

November

Bundesweiter Vorlesetag: der Chefredakteur des Weser Kuriers bringt die Bremer Stadtmusikanten ins Hermann-Böse-Gymnasium

 

Anlässlich des bundesweiten Vorlesetages, bekam das HBG am 20. November Besuch von Moritz Döbler, dem Chefredakteur des Weser Kuriers.

Auf ihn warteten am Morgen in der Aula knapp 100 Schülerinnen und Schüler der Klassen fünf und sechs, die gebannt zuhörten, während er mit beeindruckendem Pathos das Märchen der Bremer Stadtmusikanten in der Version von Janosch vorlas.

Nach der Lesung stand Herr Döbler den Schülerinnen und Schülern Rede und Antwort zum Text, aber auch zu seiner Person als Chefredakteur von Bremens wichtigster Tageszeitung.

Zahlreiche Wortmeldungen mit vielen klugen Fragen und Kommentaren führten dazu, dass wir nicht nur erfuhren, wie Esel, Hund, Katze und Hahn ursprünglich zum Bremer Rathaus kamen, sondern auch eine Menge über Freundschaft, Zusammenhalt und Mut zum Neubeginn hörten – zeitlose Themen, die vor dem Hintergrund der aktuellen Flüchtlingsdebatte als besonders aktuell empfunden wurden.

Darüber hinaus zeigte das Plenum großes Interesse an den Aufgaben eines Chefredakteurs und an der Frage, wer diesem eigentlich auf die „Finger“ schaut.

Dank dieser sowohl interessierten, als auch humorvollen Fragen und Anmerkungen seitens der Schülerinnen und Schüler entwickelte sich eine tolle Atmosphäre, die die Lesung für alle Beteiligten zu einem besonderen Ereignis machte. (Gg)

 

Bundesweiter Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

 

Im November 2015 sind die Klassensieger und Klassensiegerinnen der 6.

Klassen gegeneinander angetreten. Dabei haben Bela B. (6a), Lara Sophia L. (6b), Sarah D. (6c) und Simon B. (6d) zuerst einen vorbereiteten Text und dann einen unbekannten Text vorgelesen. Erst beim Vorlesen des nicht vorbereiteten Textes fiel die Entscheidung der Jury: Sarah D. aus der 6c ist Schulsiegerin des HBG und vertritt das HBG im Jahr 2016 auf der nächsten Ebene des Wettbewerbs. Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und wünschen Sarah viel Erfolg und alles Gute!

 

Fachbereich Deutsch

 

Tolle Ergebnisse in der Regionalrunde der 55. Mathematik-Olympiade: Die Ergebnisse stehen schon jetzt fest: Unsere SchülerInnen waren wieder sehr erfolgreich! Mehr als jeder 2. Schüler hat einen Preis erzielt! Herzlichen Glückwunsch!

1. Preis: Paul Bonnié (5b), Anthony Pascal Schade (5d)

2. Preis: Da-Un Jeong (IB-Q2), Florian Scharping (10e), Gustav Bosse (5a), Nils Strenge (5b), Alena Bai (5c), Miriam Kleinmanns (5d), Phil Lübben (5d), Mareike Burmeister (7b), Jonas Hollmann (8a)

 

3. Preis: Maximilian Fesh de Jour (5b), Manon Laporte (5c), Alicia Marie Gerl (5d), Curtis Adams (5d), Justus Sieweke (6c), Joschua Gerl (6c), Elias Munk (6d), Gurleen Purewal (6d), Min-Young Lee (6d), Marc Penning (8b)

 

Anerkennungspreis (4. Preis):

Konstantin Buller (5b), Tiara Alisé Eichner (6c), Jan Kunkel (8a), Henning Wichern (8b), Sathurjan Mohan (9b)

 

Die Urkundenübergabe findet voraussichtlich im Dezember statt.

In die Landesrunde haben es folgende SchülerInnen geschafft:

Da-Un Jeong (IB-Q2), Florian Scharping (10e), Paul Bonnié (5b), Anthony Pascal Schade (5d), Mareike Burmeister (7b), Jonas Hollmann (8a)

Ab Klasse 6 wird die Landesrunde an zwei Tagen geschrieben: Freitag, den 26. Februar und Samstag, den 27. Februar 2016 von 9:00 bis 13:30 Uhr. Der 5. Jahrgang wird nur am Samstag und von 9:00 bis 12:00 Uhr schreiben. Ort: Gebäude SFG der Universität Bremen. (Km)

 

Wir gratulieren Sevgi Malkac ganz herzlich zum 2. Bundespreis des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten!

Oktober

III. IYSC Madrid 2015

 

In den Herbstferien vom 19.-24.10.2015 nahmen 5 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge Q1 und Q2 am III. International Youth Scientific Congress in Madrid teil.

In den Fachbereichen Health Science, Nanotechnology, Biotechnology, Space Science and Energy Science vertrat jeweils ein Schüler*in Deutschland in diesen Fachgruppen. Aus 9 anderen Ländern (Spanien, Niederlande, Dänemark, Polen, Slowenien, Ungarn, Belgien, Italien und Serbien) waren ebenfalls Vertreter angereist und die Schüler*innen diskutierten Probleme, Chancen und andere interessante Aspekte ihrer Themenfelder, teilweise mit Unterstützung von Experten aus den jeweiligen Gebieten. Zum Abschluss wurden die Ergebnisse aus den Fachgruppen dem gesamten Kongress vorgestellt und weiterführende Fragen beantwortet.

Neben dem fachlichen Austausch stand auch der kulturelle und internationale Austausch mit anderen Schülern aus den verschiedenen Ländern im Mittelpunkt dieser Reise. Neben einer Stadtführung durch Madrid wurde auch ein Energieunternehmen besucht, die historische Altstadt von Toledo (vor den Toren Madrids) erkundet und viel Spaß zusammen gehabt.

Auch im nächsten Jahr haben wieder Schüler und Schülerinnen des HBG die Möglichkeit, an diesem Kongress teilzunehmen. (En)

 

16. Oktober 2015: Marina Buchberger und Carmen Regelin von der MyFinance Stiftung aus München ehren die vier Finalistinnen des Bundeswettbewerbs Finanzen: Katharina Döring, Alina Langer, Amelie Schünemann und Lisa Telcian. Im Juni war Amelie Schünemann mit ihrem Team "Bundessiegerin 2015" in Berlin geworden. (Sch)

Juli

1. Platz bei Bundeswettbewerb Finanzen

Amelie Schünemann aus der 8d ist beim Finale des Bundeswettbewerbs Finanzen mit ihrem Team auf den 1. Platz gekommen. Das Team von Katharina Döring (auch 8d) hat den 2. Platz belegt. Wir gratulieren ganz herzlich. Weitere Informationen und Bilder unter www.finanzwettbewerb.de Zwei Links zu Artikeln aus dem Stadtteilkurier Schwachhausen (25.6.) und dem Weser-Kurier (2.7.).

Juni

Am Freitag, den 24.06.2015 fand in unserer Aula die feierliche und stimmungsvolle Übergabe der Abiturzeugnisse statt. Ein kleiner Eindruck findet sich hier. Wir gratulieren allen Abiturientinnen und Abiturienten ganz herzlich.

Beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten 2014/15 haben Sevgi Malkac mit einer Arbeit unter dem Titel: "Türkische Gastarbeiter - Die Einwanderung nach Gröpelingen von 1960-1990" und Annika Brüggemann, Paula Dewes, Amanda Gomez-Putzer und Paula Dewes unter der Überschrift "Die Zeugen Jehovas im Nationalsozialismus - Ausgegrenzt, Unbeugsam, Verfolgt" jeweils einen Landessieg erreicht. Lelakshan Manoteepan, Kevin Phung und Maximilian Ehlken haben mit ihrer Arbeit "Wehrmachtsdeserteur Ludwig Baumann - 'Das gerechte Tun und trotzdem ungerecht behandelt werden'" einen Förderpreis erhalten. Das Hermann-Böse-Gymnasium erhält den mit 1000,- Euro dotierten Preis als "Landesbeste Schule".

Der Wettbewerb gehört zu den renommiertesten geistewissenschaftlichen Schülerwettbewerben in Deutschland. Die Preisverleihung findet am 15. Juli in der Bremischen Bürgerschaft statt. Wir gratulieren ganz herzlich! Weitere Informationen unter www.koerber-stiftung.de/bildung/geschichtswettbewerb.html

 

 

Infotafeln zur Altmannshöhe - Hauptpreis für die Klassenkasse

Die 8d hat mit ihrem Beitrag zum Thema "1914/2014 – Für Ehre und Vaterland?“ einen Hauptpreis gewonnen. Die Schülerinnen und Schüler haben insgesamt fünf Infotafeln über das umstrittene Backstein-Denkmal "Altmannshöhe" (hinter der Kunsthalle) erstellt und damit die Jury des Schülerwettbewerbs zur politischen Bidung überzeugt. Die Klasse kann sich über einen Zuschuss zur nächsten Klassenfahrt freuen. Herzlichen Glückwunsch! Nähere Infos unter www.bpb.de/lernen/projekte/schuelerwettbewerb/

Berlin, Berlin... wir fahren zum Finale des Bundeswettbewerb Finanzen

Mette Berg, Danica Behrens, Julia Betke und Carola Behrens aus der 8d sind unter den Preisträgern der 1. Runde des Bundeswettbewerbs Finanzen 2015. Mit ihrem Video-Beitrag haben sie die Jury überzeugt und 200,- Euro gewonnen. Noch erfolgreicher waren Katharina Döring, Amelie Schünemann, Lisa Telcian und Alina Langer - sie sind zur Finalrunde nach Berlin eingeladen worden. Dort werden sie vom 25.-27. Juni im Bundesfinale des Finanzwettbewerbs an einem Wirtschaftsplanspiel teilnehmen. Herzlichen Glückwunsch! Nähere Infos unter www.bundeswettbewerbfinanzen.de (Sch)

 

April

Schüleraustausch mit unserer Partnerschule Saint-Denis aus Loches, Frankreich: Vom 19.4. bis 24.4.15 sind 15 HBG-SchülerInnen der Jahrgänge 7 bis 9 zu Gast in Loches, Frankreich. Alle SchülerInnen sind in Gastfamilien untergebracht und nehmen am Austauschprogramm teil. Neben dem festival des arts et des sciences (MINT-Festival der Künste), an dem auch wir teilnehmen, stehen u.a. folgende Elemente auf dem Programm:

- Besichtigungen des château und des Donjon de Loches

- Besichtigung des château Chenonceau

- Exkursion nach Tours

- Défilé durch Loches

Unsere französischen AustauschschülerInnen haben uns vom 8.3. - 14.3.15 in Bremen besucht. (Km)

 

Am Donnerstag, 16.04.2015, fand in der Bremischen Bürgerschaft das diesjährige Landesfinale von "Jugend debattiert" statt. Unsere Schüler Nina Petzel und David Freudenthal (beide Q2) nahmen trotz Abiturstress daran teil und waren sehr erfolgreich: David belegte auf Landesebene den 4. Platz, Nina den 2. Platz. Nina hat sich damit für die Teilnahme auf Bundesebene qualifiziert und darf nun das Bundesland Bremen im Juni vertreten. Wir gratulieren herzlich und wünschen weiterhin viel Erfolg!

März

Am 20.03.2015 war es endlich so weit: Dem Kinderhospiz Löwenherz, vertreten durch Herrn Söhlke, konnte ein (symbolischer) Scheck über 1267 € übergeben werden. Dabei handelte es sich um die Hälfte der Einnahmen des Weihnachtsbasars. Wir danken allen Beteiligten für ihr Engagement!

Februar

Am Freitag, den 06. März fand am HBG der Regionalwettbewerb „Jugend debattiert“ statt. Teilgenommen hatten rund 50 Schülerinnen und Schüler vom Alten Gymnasium, dem Kippenberg Gymnasium und unserer Schule.

„Jugend debattiert“ heißt es, wenn vier Debattanten von einer Jury dabei bewertet werden, wie sie bei einer strittigen Frage Position beziehen und dabei die Argumente der Gegenseite respektvoll und überzeugend versuchen zu widerlegen.

Die Veranstaltung wurde zu einem großen Erfolg für unsere Schülerinnen und Schüler sowie ihren Lehrer Herrn Bernt. In der Altersgruppe I (Klasse 8-10) zog Linnea Leuze ins Finale ein und in der Altersgruppe II (Q1-Q2) konnte das Maximalziel erreicht werden: Alle vier Finalisten kamen vom HBG. Die Freude darüber war im ganzen Schulgebäude zu hören.

In einer überzeugenden Finaldebatte wurden schließlich Hendrik Pröhl, Nina Petzel und Ines Faghihi als Sieger der Altersgruppe II gekürt.

Diesen Erfolg wollen wir am 23. März ausbauen. Dann findet der Vorentscheid für das Landesfinale im Landesinstitut für Schule statt. Ebenfalls teilnehmen darf dann David Freudenthal, als Nachrücker für den verhinderten Hendrik Pröhl.

 

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und gratulieren den Gewinnern. (Ku)

 

Weltfrauentag 2015 – „Klasse-Frauen“ am HBG

 

Rund um den Weltfrauentag nutzte die 9d die Schulaktion „Klasse-Frauen – Lernen mal anders“ der ZFG (Bremische Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau). Am 5.3.2015 war Frau Prof. Dr. Martina Harms, Professorin für Betriebswirtschaftslehre (Schwerpunkt Internationales Management und Personalwirtschaft) der Hochschule Bremen zu Besuch.

 

Was ist unser Bild eines typischen „Hausmanns“ und einer typischen „Hausfrau“? Der eine ist arbeitslos, unbegabt und bleibt deshalb zu Hause, die Hausfrau ist mit Haushalt, Kindererzie-hung, Küche und der gesamten Familienorganisation beschäftigt und entspricht unserem ge-wohnten Bild. Ertappt? Oder diese Vorstellungen von „Karrieremann“ und „Karrierefrau“: Der typische Karrieremann ist erfolgreich, modern, hat viel Arbeit, aber auch eine Familie, sieht gut aus und fährt ein cooles Auto. Die typische Karrierefrau ist ehrgeizig, erfolgreich, hat keine Familie und kurze Haare. Wiederum erwischt? Ein Hausmann ist also ein „Loser“, wie ein Schüler das negative Bild passend zusammenfasste, der zugleich sein Erstaunen ausdrückte, warum dieselbe Tätigkeit bei Frauen und Männern so unterschiedlich bewertet werden.

Die von den Schülerinnen und Schülern der Klasse 9d zusammengetragenen Rollenbilder waren nur eine Übung, die Frau Harms, Professorin an der Hochschule Bremen, im Rahmen des Weltfrauentags durchgeführt hat. Auch anhand ihrer eigenen Biografie diskutierte sie mit den Schülerinnen und Schülern über Frauenbiografien, Rollenbilder, Feminismus, Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen, Vereinbarkeit von Beruf und Familie und vieles mehr.

Nicht nur die entwickelten Rollenbilder wären durchaus noch weit verbreitet, wie Frau Harms des Schülerinnen und Schülern erklärte. Sie berichtete der Klasse auch von weiteren Klischees, die immer noch nicht vollständig überwunden sind: Ein Familienfoto auf dem Schreibtisch? Bei einem Mann ein positives Signal, dass er treu und verlässlich ist. Bei einer Frau wird dies jedoch eher auch als Zeichen gesehen, dass sie nur mit halber Kraft bei ihrem Job und in Gedanken eigentlich bei den Kindern ist. Ein Essen mit dem Chef? Wenn das ein Mann macht, wird dies als positive Karriereplanung bewertet, einer Frau wird vielleicht auch unterstellt, sie hätte ein Verhältnis oder strebt eines an. Eine Schülerin fasste stellvertretend für viele in der Klasse ihr Erstaunen zusammen: Die Diskussion habe ihr „die Augen geöffnet, wie sehr Vorurteile eine Rolle in den Berufen spielen“. Und viele gaben zu, selbst auch diese Stereotype „im Kopf zu haben, ohne es richtig wahrzunehmen“.

Viel haben die Schülerinnen und Schüler während der Diskussion aber auch über Karrierewege erfahren, denn Frau Harms hat eine beeindruckende Biografie und viele Titel vorzuweisen. Interessant für die Schülerinnen und Schüler war aber gerade, dass ein nicht ganz geradliniger Weg für Frau Harms im Nachhinein sehr hilfreich war. Sich schon früh durchsetzen zu müssen – sei es als Schülerin an verschiedenen Wohnorten oder auch als Studentin vor vielen Zuhörerinnen und Zuhörern – war für den Moment unangenehm, auf lange Sicht aber eine gute Schule. „Es war sehr spannend, von den ersten Schritten an der Hochschule zu erfahren“, war dann auch das Urteil eines Schülers. Und auch ganz praktische Tipps wurden vermittelt: Wenn man in einem Gespräch etwas erreichen will, sollte man dabei auch und gerade auf die Körpersprache achten. Denn unbewusst gilt: Nur wer klar und gerade sein bzw. ihr Gegenüber anschaut, wird auch als selbstbewusst wahrgenommen.

Angestoßen und organisiert wurde die Veranstaltung von Josefine Brons, Schülerin der Q2 und Mitglied des „Beirats Junge Frauen“ des ZFG. Sie ist selbst ein gutes Beispiel dafür, dass es wichtig ist, sich auch als junge Frau politisch zu engagieren – und dass dies erfolgreich sein kann: Sie ist die diesjährige Gewinnerin des „Young Women in Public Affairs Awards“, der jähr-lich vom ZONTA Club Bremen (eine weltweite Organisation von Frauen für die Verbesserung der beruflichen und rechtlichen Stellung der Frau) vergeben wird.

„Wir haben unbewusst Klischees im Kopf, die uns davon abhalten, berufstätige Frauen mit denselben Augen wie berufstätige Männer zu sehen. Das wurde mir während des Vortrags von Frau Harms erst bewusst.“ – Ein gutes Ergebnis der Veranstaltung, die bei den Schülerinnen und Schülern offensichtlich nachwirkt.

 

Klasse 9d und Christine Stangl

 

Zeitzeugenlesung und -gespräch mit Margot Friedlander: Vom 17. bis 20. Februar ist die Holocaust-Überlebende Margot Friedlander zu Gast in Bremen. Die 93-jährige liest an unserer Schule zweimal aus ihrem Buch "Versuche Dein Leben zu machen". Zur öffentlichen Veranstaltung am Donnerstagabend kommen über 360 Interessierte - die Aula ist bis auf den letzten Platz gefüllt. Am Freitagvormittag ist die Aula wieder voll: die gesamte Oberstufe (Q1/Q2) hört ihrem Bericht über die Zeit im Berliner Untergrund während des Nationalsozialismus zu. Im Anschluss werden viele interessante Fragen gestellt. Ein ausführlicher Bericht aus dem Stadtteilkurier Schwachhausen vom 23. Februar 2015 findet sich hier. (Sch)

 

Ein Artikel des Weser Kuriers findet sich hier.

Irland-Austausch 2015: Vom 5. bis 12. Februar sind 26 irische SchülerInnen unserer Partnerschule aus Ballincollig bei Cork zu Gast in Bremen. Auf dem Programm stehen neben gemeinsamem Schulunterricht unter anderem auch Ausflüge ins Paradice, eine Stadtrallye, ein Besuch im Hamburger Miniaturwunderland mit anschließender Hafenrundfahrt und ein gemeinsamer Bowlingabend.

Vom 24. Februar bis 5. März findet der Gegenbesuch in Irland statt. Nach zwei Tagen Sightseeing in Dublin geht es mit dem Bus nach Ballincollig. Hier kommt es zum Wiedersehen mit den irischen Austauschpartnern. Auch hier stehen Ausflüge nach Cork, an schöne Strände und zu besonderen Sehenswürdigkeiten auf dem Programm. (Sch, Te)

 

Januar

Am 23.12. trafen sich über 30 ehemalige und aktive Basketballer des HBG und Kippenberg Gymnasium in der HBG Halle, um ein paar Kalorien vor der Weihnachtsgans zu verbrennen und den Weihnachtsmeister zu krönen.

Alle Spieler waren oder sind aktuell in der Basketball AG von Herrn Jentzsch und viele folgten der Einladung. Die alten Spieler wollten die Rivalität der beiden Gymnasien in Schwachhausen mal wieder testen und den jungen Spielern zeigen wo der Hammer hängt.

Viele furiose Spiele später zeigten die alten HBG All Stars um Lukas "Skywalker" Maciejewski, der aktuell in der 1. Regionalliga spielt, dass sie nichts verlernt haben und noch die wirklichen All Stars sind und bleiben.

Der sportliche Event endete mit einer Kiste Vitamalz für die Sieger und vielen schönen Gesprächen, in denen neue Netzwerke geknüpft und alte Erinnerungen an die gemeinsame Schulzeit erzählt wurden.

Bis zum nächsten Weihnachtsfest, Jungs!

Coach Jentzsch

 

Dezember

Unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer des diesjährigen

Vorlesewettbewerbs der 6. Klassen:

Benjamin (6a), Frederik (6c), Miriam (6b, Schulsiegerin des HBG) und

Berfin (6d, nachgerückt für die erkrankte Paula)

 

Der Vorlesewettbewerb der 6. Klassen findet seit 65 Jahren bundesweit

mit jährlich über 600.000 Vorlesenden unter der Schirmherr des

Bundespräsidenten statt.

Die vier Klassensieger/innen des HBG haben am 8.12.2014 ihre eigenen

Texte vor den versammelten 6. Klassen in der Aula vorgelesen und mussten

dann auch bei einem Fremdtext ihr Können zeigen. Und das haben sie

wirklich alle sehr gut gemacht! Die Jury, die aus den

Deutschlehrer/innen der 6. Klassen und einer

Leistungskurs-Deutsch-Schülerin der Q1 bestand, hatte die schwierige

Bewertungsaufgabe. Am Ende war das Ergebnis aber eindeutig: Unsere

Schulsiegerin heißt Miriam und kommt aus der 6b.

Sie wird im Februar auf der Regionalebene gegen weitere

Schulsieger/innen aus Bremen antreten. Wir drücken ihr die Daumen,

wünschen alles Gute und hoffen, dass sie auch dort weiterkommt!

 

Fachbereich Deutsch

 

 

November

Tolle Ergebnisse in der Regionalrunde der 54. Mathematik-Olympiade: Die Ergebnisse stehen schon jetzt fest: Unsere SchülerInnen waren wieder sehr erfolgreich! Etwa jeder 2. Schüler hat einen Preis erzielt! Herzlichen Glückwunsch!

1. Preis: Noemi von Rotberg (Q1), Philip Nentwig (5b), Linnea Leuze (9d)

2. Preis: Johanna Schmitt (5b), Gurleen Purwal (5d), Amelie Schünemann (8d), Katharina Döring (8d)

3. Preis: Paula Jarchow (5a), Leon Zilke (5b), Brynjar Kott (5d), Elias Munk (5d), Mareike Burmeister (6b), Frederik Bomke (6c), Oskar Olczak (7c), Johanna Sander (8c), Florian Scharping (9a), Lenard Lübbers (10c)

Anerkennungspreis (4. Preis):

Simon Busch (5d), Maja Litzig (6a), Selin Erdogmus (6b), Erja Strebe (6b), Tom Heyde (6b), Salam Rouabhia (6c), Gretchen Dinse (6c), Yennic Peichert (7d), Luis Lübben (8a), Johann Maaß (8a), Sathurjan Mohan (8b), Kamyar Tajalli (9b), Da-Un Jeong (Q1)

 

Die Urkundenübergabe findet voraussichtlich im Dezember statt.

In die Landesrunde haben es folgende SchülerInnen geschafft:

Philip Nentwig (5b), Amelie Schünemann (8d), Katharina Döring (8d), Florian Scharping (9a), Linnea Leuze (9d), Lenard Lübbers (10c), Noemi von Rotberg (Q1)

Ab Klasse 6 wird die Landesrunde an zwei Tagen geschrieben: Freitag, den 20. und Samstag, den 21. Februar 2015 von 9:00 bis 11:00 Uhr. Der 5. Jahrgang wird nur am Samstag schreiben. (Km)

 

Oktober

“Ihr seid die ersten Botschafter eures Landes!” Mit diesen Worten schickte José Alberto, Organisationsleiter des IYSC, die Schüler in die spannende Woche in Madrid. Fünf Schüler des HBG vertraten Deutschland auf dem Internationalen Jugend-Wissenschaftskongress in Madrid. Nachdem der nationale Kongress in Spanien bereits im Mai Vorarbeit geleistet hatte, trafen in der Woche im Oktober je 5 Vertreter aus 9 verschiedenen Ländern (Belgien, Niederlande, Dänemark, Polen, Italien, Serbien, Slowenien, Deutschland und Mexiko) mit den Vertretern Spaniens zusammen, um deren Ergebnisse und Ideen weiter zu diskutieren.

In dem Themenbereich “Health Science” lag der Schwerpunkt in diesem Jahr auf “Cell therapy”, im Bereich “Energy and Environmental Science” wurde über “Concentrated Solar Power” diskutiert, im Bereich “Space Science” lag der Schwerpunkt auf “Aerospace Earth observation” und im Bereich “Nanoscience and Nanotechnology” auf “Graphene”. Komplettiert wurde das Feld durch den Bereich “Biotechnolgy”, in dem es um “Biodiversity Loss and Species Extinction” ging. Für jedes dieser genannten Themenfelder hatte sich ein Schüler bzw. eine Schülerin vor und während der Sommerferien gezielt vorbereitet, eine Hausarbeit geschrieben und sich in einem Forum bereits mit Schülern aus anderen Ländern, die ebenfalls an diesem Thema arbeiten, ausgetauscht – all dies in der internationalen Sprache der Wissenschaft: Englisch.

In der Woche in Madrid wurde nun gezielt an den Themen gearbeitet, eigene Ideen und Vorschläge entwickelt und erarbeitet, mit Experten diskutiert und anschließend vor allen anwesenden Delegierten und Gästen präsentiert. Neben der inhaltlichen Arbeit standen aber auch kulturelle Themen auf dem Programm. Abgesehen von einer Stadtführung gab es noch andere Höhepunkte in Madrid, aber vor allem der Austausch mit Schülern aus anderen Ländern stand im Vordergrund. Dank sehr guter Englisch-Sprachkenntnisse konnten auch von allen Seiten schnell Brücken geschlagen werden.

So konnte zu Beginn noch beobachtet werden, dass die Länderdelegation vermehrt in Kleingruppen miteinander standen, später jedoch diese Gruppen aufgelöst wurden und multinationale Gruppen in der Freizeit miteinander agierten.

So verging diese Woche wie im Flug und zurück bleiben Freundschaft und Erinnerung an eine tolle Zeit in Madrid.

Auch im nächsten Jahr wird das HBG eine Delegation in Vertretung für Deutschland nach Madrid schicken um dort in den gleichen Themenfeldern, aber an neuen Schwerpunkten zu arbeiten.

Als Schüler waren beteiligt: Paula Dewes, Tamara Roy-Ali, Stella Klug, Jennifer Oroilidis, Thuvaraghan Ramanidaran.

(En)

 

  • Airbus-Schulaktion (02.10.2014):

Ein AirBus am Hermann-Böse-Gymnasium! Der Bus steuert in und um Bremen, Buxtehude, Hamburg und Stade 36 Schulen an und wir sind dabei! Airbus bietet unseren SchülerInnen eine Recruiting Roadshow an. Hier werden die vielfältigen Möglichkeiten bei Airbus in Bezug auf Ausbildungsberufe und duale Studiengänge erläutert und eine Interaktion von Recruiting und Azubis mit SchülerInnen ermöglicht.

Während der Pausen haben alle SchülerInnen die Möglichkeit, den Bus zu erkunden und an der Trampolin-Foto-Aktion teilzunehmen. Während der Schulstunden nehmen folgende Klassen/Kurse an der Aktion teil:

1. Stunde: 9a, Ge; 2. Stunde: Q1, Du; 3. Stunde: Q1, Mo; 4. Stunde: Q1, Bro/Hag; 5. Stunde: 9d, Mt; 6. Stunde: 10b, Bro.

Wir freuen uns auf einen tollen MINT-Tag!

(Km)

 

September

  • Forschertage Mathematik (26.09.2014):

Die Klasse 5d hat an den "Forschertagen Mathematik" im Matelier der Universität Bremen teilgenommen. Die Schülerinnen und Schüler haben u.a. an den Stationen "Raum und Form" und "Spielend mit Zahlen umgehen" gearbeitet. So konnte z.B. mit Soma-Würfeln, Soma-Tangrams, Platonischen Körpern und MacMahonMosaiken das räumliche Vorstellungsvermögen und die Problemlösekompetenz trainiert werden. Außerdem wurde u.a. mit Lernspielen und „Zaubern mit dem Mathezwerg“ das Kopfrechnen und algebraische Denken gefördert. (Klasse 5d, Km)

Juli

  • Vom 30.6 - 21.7.14 hat das Hermann-Böse-Gymnasium Schüler und Lehrer seines Partnergymnasiums aus Zacatecas, Mexiko empfangen. 12 mexikanische Schüler und 5 Lehrer haben drei abwechslungsreiche Wochen in Deutschland genossen. Dank großzügiger Unterstützung durch Bremer Stiftungen konnten verschiedene Ausflüge realisiert werden. So standen ein mehrtätiger Ausflug nach Berlin ebenso auf dem Programm wie Tagesexkursionen an die Nordsee, nach Hamburg oder zum Ubootbunker Valentin. Während ihres dreiwöchigen Aufenthalts in den Familien ihrer deutschen Gastgeschwister haben sich feste Freundschaften entwickelt, so das vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Abschied schwer fiel. Schon haben einige Schüler private Reisen nach Zacatecas geplant und auch die mexikanischen Schüler zeigen sich an einer Rückkehr im Rahmen eines Kooperationsabkommens zwischen den Universitäten Bremen und Zacatecas interessiert. Herr Büring und Herr Helmke zeigten sich auch ob der gemachten Fortschritte in der spanischen Sprache sehr zufrieden und freuen sich auf einen erneuten Austausch in drei Jahren.
  • Am 25.07. fand an unserer Schule ein Tag der offen Tür zum Abschluss der Projektwoche statt. Hier ein paar Eindrücke:
  • Am 28.07.2014 wurden die Sieger des Bundeswettbewerb Fremdsprache in dem Festsaal in der Stadtwaage für ihre Leistungen geehrt. Teilgenommen hatten über 60 Schülerinnen und Schüler, davon 12 des HBG in Englisch. Jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin erhielt eine Urkunde mit den erreichten Punktzahlen. Besonders ausgezeichnet für ihre Leistungen wurden Johanna Jankowiak (8c) und Diana Wagner (9c) und mit einem London-Wochenende belohnt. Bremer Landessiegerin 2014 wurde unsere Schülerin Laura Faghihi (9c), die Bremen somit beim Bundesfinale in Bad Wildbach im September vertreten wird.

Der nächste Bundeswettbewerb Fremdsprache findet im Januar 2015 statt. Anmeldung kann bis zum 06.10.2014 erfolgen (www.bundeswettbewerb-fremdsprache.de) (Bt, En)

 

Juni 2014

  • Am 11.6. besuchte uns eine Delegation indischer Schulleiter. Neben einer Schulführung fand auch eine Diskussionsrunde mit Schülern unserer Schule statt. Ein paar Eindrücke finden sich hier:
  • Bei der Big Challenge 2014 haben Schüler*innen des HBG wieder viele tolle Erfolge zu feiern. In den Jahrgängen 5-8 wurde jeweils der Sieg auf Länderebene (Bremen) geholt und in Jahrgang 9 ein 2. Platz auf Länderebene. Die erfolgreichen Schüler sind in Jahrgang 5: K. Tanck (Platz 1), M. Urbahn (Platz 2) und M. Henning (Platz 3); in Jahrgang 6: H. Said & M. Reich (beide Platz 1), P. Seiler (Platz 3); in Jahrgang 7: M. Aslan; in Jahrgang 8: V. Schacht & C. Pyka (beide Platz 1) und in Jahrgang 9: L. Faghihi (Platz 2). Alle Sieger*innen und Platzierten erhalten demnächst ihr Pokale, Urkunden und Preise, sowie auch die weiteren Platzierungen noch Sachpreise erhalten werden. Insgesamt kann festgehalten werden, dass es für das HBG ein sehr erfolgreiches Abschneiden ist! (En + Engl. Fachkollegen)

Mai 2014

  • Europäischer Jugendkarlspreis (27.05.2014): Unsere Austauschschule Saint-Denis aus Loches, Frankreich ist für den Europäischen Jugendkarlspreis nominiert, der am 27.05.2014 in Aachen verliehen wird. Das von Saint-Denis Schülern organisierte "festival des arts", an dem seit 2010 jedes Jahr auch HBG-Schüler teilnehmen, ist in Frankreich Landessieger geworden. Eine Jury aus Vertretern des Europäischen Parlaments und der Karlspreisstiftung vergibt Geldpreise im Wert von insgesamt 10.000 EUR. (Km)
  • Känguru-Test: Am Mathematik Schülerwettbewerb Känguru der Mathematik 2014, der in diesem Jahr zum 20. Mal durchgeführt wurde, haben in diesem Jahr 265 Schüler aus den Jahrgängen 5 bis 8 teilgenommen. Es wurden viele gute Ergebnisse erreicht. Es haben in Jg. 5: 94 Schüler teilgenommen, davon ein 2. Preis und drei 3. Preise, es haben in Jg. 6: 91 Schüler teilgenommen, davon fünfmal 2. Preis und sechsmal 3. Preise, es haben in Jg. 7: 67 Schüler teilgenommen, davon zwei 1.Preise, ein 2. Preis und vier 3. Preise, es haben in Jg. 8: 13 Schüler teilgenommen, ohne Platzierung. (Rs)

März 2014

  • Die Physiker: Am 18.3. 2014 hat die Klasse IB Q2 unter der Leitung von Frau Teuchert das Theaterstück "Die Physiker" auf die Bühne gebracht. Hier ein paar Impressionen:
  • Geschichte vor der eigenen Haustür Nationalsozialismus in Bremen – wenn der Krieg doch nicht „weit weg“ ist: Die Zeit des Nationalsozialismus liegt fast 70 Jahre zurück. Wie nahe die Geschichte aber sein kann, konnten Bremer Schüler vom Hermann-Böse-Gymnasium Ende März eindrucksvoll erfahren: Auch in Bremen gab es KZ-Außenlager, wurden Zwangsarbeiter massenhaft in deutschen Betrieben eingesetzt und Menschen ausgebeutet und getötet. Mit Hilfe einer Ausstellung über die Zwangsarbeit auf der Bremer „Norddeutschen Hütte“ und einem Gespräch mit Robert Milbradt und Eike Hemmer, welche seit den 1980er Jahren die Geschichte des Betriebs erforschen, gelang diese Vermittlung auf überzeugende Weise. Die „Norddeutsche Hütte“, von 1928 bis 1945 im Besitz des Krupp Konzerns, war Teil der Bremer Rüstungsindustrie. Hier wurden im Zweiten Weltkrieg, als die eigenen Arbeitskräfte knapp waren, immer mehr Zwangsarbeiter eingesetzt, vor allem aus Frankreich, Polen und der Sowjetunion. Die an der Schule präsentierte Ausstellung wurde im November 2013 von der Betrieblichen IG-Metall der ArcelorMittal GmbH, vor allem von Maren Wolter und Matthias Lux, erstellt. Die 16 Ausstellungstafeln und das Gespräch mit den Milbradt und Hemmer verdeutlichten, wie die nationalsozialistische Ideologie direkt vor Ort umgesetzt wurde: in dem brutalen Unterdrückungs- und Bestrafungssystem an der „Norddeutschen Hütte“, in der unterschiedlichen Behandlung der westlichen Zwangsarbeiter und der angeblich „minderwertigen“ slawischen Zwangsarbeiter und in der Angst unter den Mitarbeitern im Betrieb. Einige halfen, wie Milbradt und Hemmer durch ihre vielen Interviews erfahren konnten, mit kleinen Gesten. Doch wirklicher Widerstand war nicht vorhanden und es dominierten die Unterstützer des NS-Regimes. Für die Schüler war besonders die „Doppelrolle“ von Robert Milbradt und Eike Hemmer interessant: Beide haben auf der Klöckner-Hütte, dem Nachfolgebetrieb der „Norddeutschen Hütte“, seit 1965 bzw. 1973 gearbeitet und haben die Nachkriegszeit und die mangelnde Aufarbeitung des Nationalsozialismus nach 1945 selbst miterlebt. Nur durch Zufall sind sie über die NS-Vergangenheit der „Norddeutschen Hütte“ gestolpert, denn lange Jahre hat sich niemand für die Geschichte interessiert und kaum einer wusste, dass auf dem Betriebsgelände ein Zwangsarbeiterlager und das KZ Riespott, ein KZ-Außenlager von Neuengamme bei Hamburg, existierten. Ab 1982 beschäftigte sich eine Kollegengruppe der Klöckner Werke AG neben ihrer Arbeit damit, führten Interviews mit ehemaligen Kollegen, forschten auf eigene Faust in Archiven und erreichten schließlich, dass eine Gedenktafel auf dem Betriebsgelände aufgestellt wurde. Seit dieser Zeit gibt es auch einen regen Kontakt zu vielen überlebenden Zwangsarbeitern, KZ-Insassen und deren Nachkommen. „Es ist schwierig für die neue Generation, einen Zugang zu der Geschichte zu finden, die Robert Milbradt und mich immer noch emotional bewegt“, meinte Eike Hemmer nach der Veranstaltung. Dass dieser Zugang möglich wurde, zeigte sich deutlich. Milbradt und Hemmer waren gleichermaßen Historiker und Zeitzeugen – dies beeindruckte die Schüler, machte ihnen Geschichte lebendig und brachte ihnen die Zeit vor und nach 1945 nahe. „Bewundernswert, dass sie sich so um die Geschichte ihrer Arbeitsstätte kümmern“, äußerte sich ein Schüler am Ende der Diskussion. Besonders die „persönlichen Erlebnisse“ fanden viele interessant. „Das führt einem immer wieder vor Augen, dass der Krieg noch nicht lange her ist“, fassten zwei Schülerinnen am Ende zusammen. „Und was bedeutet das für uns?“ fragt das letzte Plakat der Ausstellung über die Zwangsarbeit auf der „Norddeutschen Hütte“. Hier war Platz für eigene Kommentare und diesen nutzten einige Schüler: „Um unser Bewusstsein für Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit“ zu erhalten. „Wir betrachten das Schicksal vieler, doch schlimm war das Schicksal jedes einzelnen.“ (Christine Stangl)
  • Espanol movil: Schüler unserer 8. Klassen sind im Rahmen des Spansichwettbewerbs "Espanol movil" ausgezeichnet worden. Ein Link zum Wettbewerb findet sich hier.
  • Irland-Austausch 2014: Vom 6. bis 13. Februar waren 22 Schülerinnen und Schüler mit zwei begleitenden Lehrerinnen aus Cork, Irland, zu Gast in Bremen. Neben dem gemeinsamen Besuch der Schule standen unter anderem der Besuch des Paradice, des Universums, des Weserstadions und eine Stadtführung auf dem Programm. Der Gegenbesuch fand zwei Wochen später (26. Februar bis 7. März) statt. Nach zwei Tagen in der irischen Hauptstadt Dublin bei herrlichem Wetter, kam es zum langersehnten Wiedersehen mit den irischen Austauschschülern. Auch hier standen gemeinsame Aktivitäten auf dem Programm. Ein kultureller Höhepunkt war sicherlich der Besuch eines viktorianischen Herrenhauses; am nächsten Tag wagten sogar einige Mutige bei wunderbarer Brandung einen Sprung in den eiskalten Atlantik. (Sch, Te)
  • Abi-Jahrgang 1954 zu Gast am HBG (21.3.2014): Im Rahmen ihres 60-jährigen Klassentreffens kamen neun ehemalige Schüler des Hermann-Böse-Gymnasiums mit zehn Schülerinnen und Schülern des 11. Jahrgangs zu einem Gespräch über „Schule – damals und heute“ zusammen. Im Mittelpunkt standen dabei zum einen die Lebensumstände kurz nach Ende des 2. Weltkriegs, aber auch die Aufnahme neuer Fächer in das Angebot der heutigen Schule. Schulleitung und Schüler bedanken sich ganz herzlich für diesen spannenden und interessanten Besuch, ist er doch ein Beispiel lebenslanger Verbundenheit zum Hermann-Böse-Gymnasium. (Mr, Sch, Te)
  • Jugend forscht: Fynn Jablonski hat beim Landeswettbewerb "Jugend forscht" den 2. Platz belegt. Außerdem hat er von einer zweiten Fachjury den Sonderpreis des Vereins Deutscher Ingenieure erhalten. Das HBG gratuliert ganz herzlich!
  • Die G-Taktik!

Die U-14 Mannschaft des Hermann-Böse Gymnasiums gewann am 7. März in einem hart umkämpften Turnier gegen sechs andere Mannschaften mit einem Punkt Vorsprung die Landesmeisterschaft. Schon im ersten Spiel gegen die International School Bremen zeigte ein HBG Spieler sein Potential: Ganiyu Awolola-Amuzat. Nach Belieben zog er durch die gegnerische Defense und trug sein Team zum Sieg. Schnell erkannte die Mannschaft die "Ganiyu Taktik" und spielte für und auf ihn. Die humorvoll "G-Taktik" genannte Spielweise ermöglichte den Einzug ins Landesfinale gegen das starke Gymnasium Vegesack. Hier verteidigten die jüngeren HBG Spieler grandios, während Ganiyu und Rolez Bilgin vorne für Punkte sorgten. Zwischenzeitlich führte das HBG mit 16:8! Dramatische letzte Minuten...da der einzige echte point guard Rolez mit 4 Fouls vom Feld musste und auch der beste Rebounder (Muhammed Erkul) wegen Foulbelastung das Spiel verlassen musste. So verteidigten jüngere aber mutige 8. Klässler mit Ganiyu den Punktevorsprung, der mit jeder Minute schmolz. Die letztenn Sekunden mit guten Pässen und Abgeklärtheit...und der Jubel konnte beim Endstand von 20:19 beginnen! Nächste Station: Bundesfinale in Berlin im Mai!!! Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin! (Jz)

Februar 2014

  • Flying Fish Theatre: Am 26.02.2014 war das Flying Fish Theatre zu gast im HBG mit den beiden Vorstellungen “Minnie & Friends” für die Jahrgänge 5 und 6 und “One for the road” für die Jahrgänge 7-9. Beide Stücke behandeln altersgerechte Themen (Identitätsfindung, Alkoholkonsum) auf witzige und sehr anschauliche Art und Weise und wurden in englischer Sprache aufgeführt. (Bt)
  • Finnland Austausch: Eine Gruppe aus dem Jahrgang Q1 war vom 10.2. bis 14.2. in Tampere und Lempäälä zu Gast. Die Schüler haben die Schulen Sääksjärven Koulu und Lempäälän Lukio kennengelernt und dort am Unterricht teilgenommen. Zudem gab es zahlreiche gemeinsame Aktionen mit den sehr freundlichen finnischen Gastgebern.
  • Mexiko-Austausch: Wer sich gerne über unseren Mexikoaustausch informieren möchte kann das gerne über folgenden Link tun: Homepage der Austausch-Schule in Mexiko.
  • 1. und 3. Preis beim Regionalwettbewerb Jugend forscht (Schüler experimentieren) (20.02.14): Erdem Eris (5c) erzielte im Regionalwettbewerb den 3. Preis, Fynn Jablonski (8b) den 1. Preis. Fynn Jablonski hat sich mit seinem Projekt "Stromerzeugung aus Regenwasser - Umwandlung der Energie des Wassers in elektrische Energie" im Bereich Technik zudem für die Landesrunde qualifiziert und einen Sonderpreis erhalten. Die Siegerehrung fand am Donnerstag im großen Hörsaal der Universität Bremen statt.

Dezember

  • Weihnachtsfeier am HBG: Am 11.12. fand an unserer Schule die traditionelle Weihnachtsfeier mit jeder Menge Aktionen statt. Es gab diverse Aufführungen, Kaffee-und-Kuchen-Verkauf, Kinderbetreuung, eine historische Schulführung, Dosenwerfen, Tombolas, Verkauf der HBG-Kleidung und, und, und... Ein paar Eindrücke finden sich hier:
  • Kamerunprojekt: Hier ein paar Informationen zum Kamerunprojekt: Youth on the world -Kamerunprojekt: Oktober 2 wöchentliche Begegnungen in Kamerun Youth on the world - Kamerunprojekt: Dezember 2 wöchentliche Begegnungen in Bremen Youth on the world: Produktveröffentlichung Kreativband Wertschätzung veröffentlicht ab 11.12.13, erhätlich bei schmitt@vepik.de (Kosten 16,50 plus Porto, ca. 70 Seiten kreative Arbeiten der Jugendlichen unter dem Oberthema Wertschätzung) Youth on the world - 20.12.13 interkulturelles Fest im Schalchthof, Magazinboden ab ca. 16 Uhr mit Darstellung der Ergebnisse, kamerunischem Essen, Spielen und Raum für Austausch
  • Finnland-Austausch: Eine Gruppe finnischer Schülerinnen und Schüler von der Oberstufe in Lempäälä ist vom 29.11. bis zum 04.12. am HBG zu Gast. Sie nehmen am Unterricht teil und lernen mit ihren Partnerschülerinnen und -schülern vom HBG die Stadt kennen. (Hag, Mf)

November

  • Tolle Ergebnisse in der Regionalrunde der 53. Mathematik-Olympiade: Die Ergebnisse stehen schon jetzt fest: Unsere SchülerInnen waren wieder sehr erfolgreich! Etwa jeder 2. Schüler hat einen Preis erzielt! Herzlichen Glückwunsch! 2. Preis: Jakob Jürgens (5a), Börge Sander (5a), Jonas Hollmann (6a), Luis Lübben (7a), Zhihan Li (7b), Nils-Lennart Heldt (7c), Linnea Leuze (8d) 3. Preis: Kaan Iskifoglu (5a), Maya Litzig (5a), Salam Rouabhia (5c), Marc Penning (6b), Henning Wichern (6b), Christian Ohlendorf (7a), Sathurjan Mohan (7b), Jason Spielvogel (7c), Fynn Jablonski (8b) Anerkennungspreis (4. Preis): Blessing Mensah (5a), Ellen Gossen (5c), Emma Weber (6b), Luca Arntjen (6b) Bastian Granz (6b), Leon Neumann (6b), Ida Schacht (6b), Kevin Sun (7b) Die Urkundenübergabe findet voraussichtlich im Dezember statt. In die Landesrunde haben es folgende SchülerInnen geschafft: Luis Lübben (7a), Zhihan Li (7b), Nils Lennart Heldt (7c), Linea Leuze (8d) Ab Klasse 6 wird die Landesrunde an zwei Tagen geschrieben: Freitag, den 21. und Samstag, den 22. Februar 2014. (Km)
  • Regionalrunde der 53. Mathematik-Olympiade: 50 Schülerinnen und Schüler des Hermann-Böse-Gymnasiums haben sich für die Regionalrunde der 53. Mathematik-Olympiade qualifiziert. Die Klausur findet am 15.11.13 in unseren Physikräumen statt. Wir wünschen viel Erfolg! (Km)
  • International Youth Scientific Congress in Madrid: In der Woche vom 11.11. bis 16.11. nahmen fünf SchülerInnen aus den Jahrgängen Q1 und Q2 am IYSC in Madrid teil. Gemeinsam mit SchülerInnen aus Spanien, Österreich, Holland, Mexiko und Italien wurde eine Woche lang an naturwissenschaftlichen Themen gearbeitet. In Ausschüssen diskutierten die SchülerInnen und präsentierten ihre Ergebnisse schließlich vor allen TeilnehmerInnen. Neben arbeitsreichen Stunden hatten die SchülerInnen die Chance, Madrid kennenzulernen und wurden im Bildungsministerium empfangen. So erlebten sie eine Woche mit vielen neuen Eindrücken, Erfahrungen und Freundschaften. (Mf)
  • Comenius-Projekt: Vom 4. bis 9. November fand in Ourense/Spanien das erste Projekttreffen des neuen COMENIUS-Projekts "Technology and Culture in Europe - a Common Market of Ideas: yesterday, today and tomorrow" statt. Es nahmen Schüler und Lehrkräfte aus Spanien, Italien, Frankreich und Deutschland daran teil. Hier ein paar Eindrücke: (Bt)
  • Naturwissenschaftlicher Wettbewerb Heureka: 4 Klassen der Unterstufe und 97 SuS haben am Freitag, 8.11.13 am naturwissenschaftlichen Wettbewerb Heureka- Wettbewerb teilgenommen. (TH)

Oktober

  • Halloween-Mittelstufenparty: Am Donnerstag, den 31.10. fand in unserer Aula eine von der SV organisierte Halloween-Mittelsufenparty statt. Hier ein paar Eindrücke davon:
  • Elterabend Lions Quest: Am Donnerstag, den 31.10. fand ein Informationsabend für das Programm "Lions Quest am HBG" statt. Zahlreiche Eltern erhielten durch einen Kurzvortrag einen Eindruck von den Inhalten der einzelnen Unterrichtsschwerpunkte. Zudem wurden exemplarisch zwei Themen detaillierter beschrieben und vorgestellt. Dies machte es leichter nachvollziehbar, wie sich eine LQ-Stunde gestaltet. Anschließend blieb noch viel Zeit für Anregungen und Fragen - so dass ein reger Austausch und eine tiefergehende Diskussion entstand. (En, Mf)

September

  • Unsere französischen Austauschschüler sind in Bremen angekommen. Mit diesem Schüleraustausch beginnen wir unser multilaterales MINT-Projekt Technology and Culture in Europe - a Common Market of Ideas: yesterday, today and tomorrow. Neben der Verbesserung der fremdsprachlichen Kompetenz soll mit dem Projekt ein multilateraler Austausch im MINT-Bereich stattfinden. Unsere Schülerinnen und Schüler werden sich vertieft mit der Bedeutung von Naturwissenschaften und Technik in der Vergangenheit, in der Gegenwart und Zukunft beschäftigen. In der Projektarbeit bilden künstlerische Darstellungen der geschichtlichen, heutigen und zukünftigen Bedeutung von wissenschaftlichen und technologischen Entwicklungen den Schwerpunkt. Die multilateralen Teams werden schließlich unser MINT-Projekt während des Europäischen Festivals der Künste in Loches, Frankreich präsentieren. Weitere Informationen zu unserem COMENIUS-Projekt finden Sie auf unserer Homepage: http://cultureandscience.european-briefcase.de/. (Km)
  • Große Begeisterung beim 1. MINT-Schülertag am HBG: Am 19.09.2013 fand von 10:00 – 12:00 Uhr der FED-Schülertag in der Aula des HBG statt. Der Fachverband für Design, Leiterplatten- und Baugruppenfertigung Elektronik-Design e.V. (FED) ist im Rahmen der 21. FED-Konferenz in Bremen und führte den MINT-Schülertag an unserer Schule durch. Unsere Schülerinnen und Schüler verfolgten mit großer Begeisterung, wie die selbst programmierten Roboter live Fußball spielten oder der 11 Tonnen schwere und 15 Meter lange Drache Tradinno der Firma Zollner Elektronik AG entstand. (Km)
  • Mathematik-AG am Hermann-Böse-Gymnasium: In der Mathematik-AG gibt es immer viel zu entdecken! Hier kannst Du Dich auf Mathematik-Wettbewerbe wie Mathematik-Olympiade oder Känguru der Mathematik vorbereiten. Auch Jugend forscht Projekte kannst Du durchführen. Die Mathematik-AG findet immer donnerstags von 14:35 - 15:20 Uhr in Raum 8 statt. (Km)

August

  • Ahlhorn 2013: Vom 19. bis 23.08.2013 fand die jährliche musische Woche in Ahlhorn statt. Einige Impressionen finden sich hier:
  • 3. Preis im Bundeswettbewerb Mathematik 2013: Peter Kaposvari (Q2) hat in der 1. Runde des Bundeswettbewerbs Mathematik den 3. Preis gewonnen. Herzlichen Glückwunsch! (Km)
  • Schüleraustauschmesse 31.08.2013: Am Samstag fand in den Räumen des HBG sehr erfolgreich die Schüleraustauschmesse statt. Ein kurzer Eindruck findet sich hier:
  • IB-Jahrgang am HBG graduiert mit sehr guten Ergebnissen. Wir gratulieren herzlich den 16 Schülerinnen und Schülern des 1. IB Diploma-Jahrgangs am HBG. Alle Graduierten haben sehr gute bis gute Ergebnisse erzielt, die insgesamt trotz der doppelten Belastung IB/Abitur über dem weltweiten Durchschnitt lagen. Das IB Diploma ist eine seit 35 Jahren etablierte und vor allem in den USA, Kanda und in Asien, aber auch in Europa genutzte Hochschulzugangsberechtigung und ersetzt an privaten international schools auch in Deutschland häufig das Abitur. Aufgrund der weltweit einheitlichen Prüfungen des IB Diplomas haben unsere Absolventen auf dem Arbeitsmarkt bzw. bei der Wahl ihres Studienortes eine sehr große Flexibilität, da der Abschluss im Gegensatz zum Abitur im Ausland flächendeckend anerkannt ist. (Sto)
  • DELF Zertifikate (Diplôme d'études en langue française) am HBG: Folgende Schülerinnen und Schüler des Hermann-Böse-Gymnasiums haben sehr erfolgreich die französischen Sprachzertifikate DELF erworben: DELF Zertifikat A1: - David Nino Gomes Lima (8c) - Selin Iskifoglu (8c) - Lea-Ainaou Lemmermann (8c) - Almina Öztorun (8c) - Meike Zorn (8c) DELF Zertifikat A2: - Bernadette Beck (9b) - Verena Bischoff (Q1) - Melina Wolff (9b) DELF Zertifikat B1: - Philipp Conrad (Q2) DELF Zertifikat B2: - Jennifer Oroilidis (Q1) Allen Schülerinnen und Schülern herzlichen Glückwunsch! (Km)
  • Einschulung am HBG: Am Donnerstag, 08.08.2013, wurden in der Aula des HBGs die Schülerinnen und Schüler des neuen 5. Jahrgangs und deren Eltern an der Schule begrüßt. Im Anschluss ließen alle Schülerinnen und Schüler traditionell Luftballons auf dem Schulhof steigen. Die ersten drei, deren Ballon am weitesten fliegt, erhalten im September einen Preis. Viel Glück und allen einen guten Einstieg am HBG!!!

Juli

Abiturverleihung 2013

Juni

  • MINT-Informationsveranstaltung CyberMentor (13.06.13): Das deutschlandweite und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte E-Mentoring-Programm CyberMentor wird allen Schülerinnen des HBG in einer Informationsveranstaltung in der Aula vorgestellt. Über den Austausch und die Projekte haben jüngere Schülerinnen u.a. die Chance, den MINT-Bereich frühzeitig aus einer außerschulischen Perspektive kennen zu lernen. Ältere Schülerinnen bekommen hilfreiche Tipps für die Studien- und Berufswahl. (Km, alle Schülerinnen)
  • Wettbewerb Mathematik ohne Grenzen (10.06.2013): Die Klassen 10b und 9a haben an der Hauptrunde des internationalen Klassenwettbewerbs "Mathematik ohne Grenzen" teilgenommen. Die 9a konnte den 2.Platz in Bremen erreichen und ist mit einem Geldpreis ausgezeichnet worden (Km, Mf, Hag).
  • Sporfest des HBG (04.06.2013): Auf der Bezirkssportanlage Findorff fand mit insgesamt etwa 600 Teilnehmern und Helfern das Sportfest des HBGs statt (Sport-Team des HBG).

Mai 2013

  • Mathematik-Wettbewerb Känguru der Mathematik (23.05.2013): aus den Jahrgängen 5 bis 7 haben insgesamt 282 SchülerInnen teilgenommen. Ergebnisse: Insgesamt gibt es 28 Preise und zwar 1. Peis/6 mal, 2. Preis/9 mal, 3. Preis/13 mal. (Kn)
  • "Vertraute Fremde. Nachbarn in der Geschichte" - Förderpreise beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten 2013: Frederike Wistuba, Q2, und Nicole Focke, Tom Nerz, Philipp Nitschke und Janka Rexhäuser, Q1, haben beim diesjährigen Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten Förderpreise gewonnen. Die Titel der prämierten Arbeiten lauten: "Wie aus vertrauten Nachbarn 'verhasste Fremde' werden - dargestellt am Beispiel der Bremer jüdischen Familien Anspacher und Körbchen zwischen 1933 und 1945" (Wistuba) und "Entfremdung in der Nachbarschaft - Parallelgesellschaften" (Focke et al.). Die Preisverleihung findet am 25. Juni im Focke-Museum statt. (Sch, Sd, Wh)

April 2014

  • COMENIUS-Schüleraustausch in Loches, Frankreich (04.04. - 14.04.13): Im Rahmen unseres COMENIUS-Projektes "Aufbau von interkultureller Handlungskompetenz für deutsch-französische Jugendliche mit Hilfe von multmedialer Spracharbeit" nehmen wir am internationalen Festival des Arts in Loches teil, wo wir unsere COMENIUS-Projektergebnisse im Stadttheater Agnès Sorel in Loches präsentieren. Weitere teilnehmende Delegationen sind: Finnland, Kolumbien, Palestina, Polen, Russland, Türkei und USA. Unser COMENIUS-Projekt wird von der Europäischen Union finanziert. Wenn Sie noch mehr erfahren wollen, besuchen Sie bitte unsere COMENIUS-Homepage: sprache.european-briefcase.de .(Km)
  • 13 Schüler des Hermann-Böse-Gymnasium bereisten das Heilige Land und kehrten nachdenklich zurück (18.4. - 28.04. 2013): Fundstücke aus dem Heiligen Land                                                             Israel, das Heilige Land, das Land schwelender Konflikte, das Land, das geographisch zu Asien aber politisch zu Europa gehört – es ist so weit weg und doch so nah durch die stetige Berichterstattung. Wer kennt nicht den Nah-Ost-Konflikt? Doch wer kennt wirklich Israel? Wer kennt seine Menschen? Was denken und fühlen sie, wenn sie vom zunehmenden Antisemitismus, vom NSU-Prozess oder nur einfach die deutsche Sprache in Yad Vashem hören? Wir, 13 SchülerInnen des Hermann-Böse-Gymnasiums, haben uns ein Jahr mit dem Thema Israel auseinandergesetzt, haben versucht, uns ein eigenes Bild zu machen. Haben Bücher gewälzt, das Internet durchstöbert, aktuelle Berichterstattungen verfolgt, Interviews geführt. Doch viele Fragen blieben offen. Ein Stipendium der Bremer Bürgerschaft machte es möglich, dass wir vor Ort auf die Suche nach Antworten gehen konnten. Und so starteten wir - Ronja, Lena, Karolina, Amanda, Carlotta, Jule, Michelle, Joy, Nina, Alexander, Gabriel, Serge und Michael - mit Türkish Airline am 18. April, 14.30 Uhr Richtung Israel. Im Gepäck Badesachen, viele Erwartungen und noch mehr Fragen. In Haifa erwarteten uns Regen und strahlende Gesichter mitten um 2 Uhr nachts am Strand. Der Regen verging, die strahlenden Gesichter blieben. Sechs Tage verbrachten wir mit Schülern der Hugim-High-School in Haifa. Danach bereisten wir Nazareth, pilgerten mit Christen aus aller Welt um den See Genezareth, trommelten mit Beduinen in der Wüste Negev. Es war der Besuch der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem, der uns aus unserem Reisefieber riss. Die Bilder, die wir sahen, die Vergangenheit die uns einholte, die Atmosphäre die uns umgab – all das machte uns lange stumm. Erst das frohe Treiben der verschieden Menschen in Jerusalem, das Lachen der Kinder, das Feilschen der Händler beim Kauf eines Schals, das freundliche Zunicken der Orthodoxen beim Berühren der Klagemauer stimmten uns ein wenig versöhnlich. Zehn Tage Israel – sie haben uns verändert. Rückflug 28. April 00.55 Uhr von Tel Aviv. Im Gepäck nicht nur Andenken. Was haben wir deutschen Schüler gefunden im Heiligen Land? Alexander Ulrich: Im heiligen Land habe ich persönlich nicht nur neue Erfahrungen oder Eindrücke gefunden, sondern, neue Freunde. Lebensfrohe, offene und freundliche Menschen, die mich trotz der angeblich heiklen Situation und der historischen Vergangenheit meiner Herkunft, jeden Tag herzlich begrüßt haben, wie es in Deutschland nur selten vorkommt. Dabei waren es nicht nur unsere Gastschüler, sondern fast jeder Israeli, dem wir begegnet sind. Ich habe im Heiligen Land eine Lebensmentalität entdeckt, die ich zu Hause nie beachtet habe. Eine spontane, lockere, herzliche und zuvorkommende Art, Freunde und Fremden zu begegnen. Nicht immer an sich selbst zu denken, sondern vielleicht auch mal etwas Uneigennütziges tun. Aber ich habe auch die geteilte Gesellschaft erlebt. Juden und Muslime sind fast nie als Freunde zu sehen und man bemerkt eine emotionale Distanz zwischen beiden, wobei sie sich trotzdem respektieren, ohne zu probieren den anderen leiden zu lassen. Außerdem haben die hiesigen Einwohner des Staates Israel eine ganz andere Auffassung zum Konflikt ihres Landes, als der Rest der westlichen Welt hat. Was ich gefunden habe im Heiligen Land ist eine Kultur und Gesellschaft, die Höhen und Tiefen erlebt (hat), aber trotzdem nie Zuversicht und Freude am Leben verliert. Joy Götsch: Der erste Eindruck des heiligen Landes war nicht besonders spektakulär. Ein Land wie jedes andere. Doch sobald man auf die Menschen dort trifft, merkt man, dass dies ein besonderes Land ist. Ich habe selten so viel Freundlichkeit, Gastfreundschaft und Offenheit erlebt. Ich habe bemerkt, dass Israel ganz anders ist, als es in den Medien berichtet wird. Der zweite Blick war beeindruckend. Ich war davon angetan, wie viel Kultur und Geschichte in einem Land vorhanden sind, das ungefähr die Größe von Hessen hat. Religionen prallen aufeinander und für viele Weltreligionen ist Israel von großer Bedeutung. Millionen von Menschen strömen in dieses Land, um den Ort zu sehen, wo Jesus gekreuzigt wurde. Ich habe Hoffnung gesehen und gefunden, dort an diesem kleinen Ort in Israel. Ronja Fuhrmann:  Israel ist für mich kein Fundort materieller Güter, sondern ein Land, das durch Eindrücke berührt und verändert. Der kleine Staat am Mittelmeer beinhaltet eine der facettenreichsten Ansiedlungen von Kulturen, die einen in vielerlei Hinsicht beeindrucken. Muslimische, jüdische, christliche, sowie zahlreiche andere Glaubensgemeinschaften sind vertreten und verzaubern einen mit den unterschiedlichsten Lebensweisen. Wörter wie Weltoffenheit, Herzlichkeit und Freundschaft bekommen neu definierte Dimensionen. Die jüdische Gesellschaft sieht zielgerichtet in die Zukunft und ist folglich auch uns gegenüber, den deutschen Jugendlichen, eher freundlich und neugierig, als konservativ gestimmt. Es sind ideelle Schätze, die mir Israel gegeben hat, Werte wie Kontaktfreudigkeit, Wertschätzung und Toleranz. Ich bin sehr dankbar darüber, dass ich diese Erfahrungen und neuen Freundschaften erleben durfte und ermuntere jeden dazu, vorurteilsfrei eine Reise in dieses tiefgründige Land zu wagen. Bereuen wird man es auf gar keinen Fall! Karolina Niemeyer: Als uns unsere Lehrerin damit beauftragte, eine Antwort auf diese Frage zu finden fiel es mir am Anfang nicht leicht, natürlich hatte ich einiges im „heiligen“ Land gefunden, Muscheln und eine sehr schöne Natur. Doch ich denke, dass ist es nicht, worauf es ankommt. Worauf es wirklich für mich persönlich ankommt ist, dass ich dort auf so lebensfrohe, gastfreundliche und offene Menschen gestoßen bin, wie ich es hier in Deutschland leider selten erlebe. Es fing bereits mit meiner Gastfamilie an, sobald ich abgeholt wurde fuhren wir zu ihrem Haus und dort erwartete mich ein selbstgebackener Kuchen, zusätzlich wurde ich alle paar Minuten gefragt, ob ich etwas brauche oder ob ich was essen/trinken will. Diese außerordentliche Gastfreundlichkeit legten sie auch in den nächsten Tagen nicht ab, egal wo, egal wann, wurde mir alles Mögliche angeboten. Auch als wir am nächsten Tag in die Schule kamen, wollte so gut wie jeder unsere Gruppe kennenlernen und unsere Namen wissen, so etwas kann ich mir in Deutschland leider nicht vorstellen. Amanda Gómez Putzer: Als wir am ersten Tag, am Freitagmorgen in die Schule kamen, wurden wir sofort von allen Seiten umarmt und begrüßt. Alle fragten uns, wie es uns gehe und waren sehr herzlich. Plötzlich konnten auch alle deutsch sprechen und die, die dies nicht konnten, hielten uns voller Freude ihre Handys ans Ohr um uns deutsche Begrüßungen vorzuspielen. Es fühlte sich so an, als wären wir beste Freunde, die sich nach vielen Jahren endlich wieder sehen. Diese Herzlichkeit begleitete uns auf der ganzen Reise, und insbesondere in den Familien. Verglichen mit meinen vorherigen Auslandsaufenthalten habe ich mich bei diesen vom ersten Tag an als ein Teil der Familie gefühlt. Das lag wahrscheinlich daran, dass mir die Familie sehr offen gegenüber getreten ist. Überhaupt ist Offenheit eine Gewohnheit der Israelis. Gleich am ersten Abend, als wir nach Hause kamen habe ich mich mit der Gastmutter auf die Terrasse gesetzt und wir haben lange über alles Mögliche geredet. Dies wurde schnell zu einer täglichen schönen Gewohnheit. Lena Mersmann: Auf der Reise ins und durchs Heilige Land habe ich viele neue, mir vorher fremde Eindrücke finden/sammeln können. Israel ist ein Land, das mit Kulturreichtum und immateriellen Gütern beeindruckt. Sehr berührend und beeindruckend war der Besuch der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem. Die Emotionen und Eindrücke, die ich in der Kindergedenkstätte und auch im Museum empfunden habe sind nicht in Worte zu fassen. Man muss selbst dort gewesen sein, um diese zu erleben, zu erfahren und vor allem verstehen zu können. Für mich war es deshalb erleichternd zu sehen, dass die Gastfamilien und andere jüdische Bewohner des Landes optimistisch in die Zukunft schauen, da sie sich nicht von Vorurteilen leiten lassen sondern überaus gastfreundlich auf uns zugegangen sind. Dadurch bekommen Wörter wie „Freundschaft“ und „Güte“ eine komplett neue Bedeutung. Beeindruckend ist vor allem auch das recht friedliche Zusammenleben von Christen, Juden, Moslems und anderen Religionen, da es zeigt, dass es auch gewaltfrei geht. Aus diesen und vielen weiteren Gründen würde ich gerne anderen raten ins Heilige Land zu reisen und sich vorurteilsfrei auf die neuen Erfahrungen und Eindrücke einzulassen. Es wird sich auf jeden Fall lohnen! Nina Petzel: Eigentlich hatte ich erwartet, dass ich im heiligen Land Antworten finde. Antworten auf Fragen, die ich mir bereits seit Jahren stelle. Antworten auf Fragen, die jeden Tag in den Medien thematisiert werden. Antworten auf Fragen, die mir auch erst in Israel klar geworden sind. Aber so leicht ist dies für mich nicht! Ich bin zwar mit mehreren Fragen an diese beeindruckende Reise heran gegangen und habe unsagbar viele Eindrücke, Erkenntnisse und Erfahrungen gesammelt, aber trotzdem kann ich nicht einfach sagen, dass daraus Antworten entstanden sind. Vor unserem Austausch habe ich mich selbst gefragt, wie unsere Austauschschüler und ihre Familien mir als Deutscher begegnen, ob generell eine Abneigung oder auch nur eine misstrauische Haltung im Land herrscht. Doch genau das Gegenteil - nämlich eine aufgeschlossene und offene Einstellung - hat meine Zeit in Israel extrem bereichert und einen bleibenden Eindruck hinterlassen: Meine Gastfamilie hat mich aufgenommen wie eine eigene Tochter, in der Schule und bei dem Meduzologia-Festival sind die Jugendlichen immer wieder auf mich zugegangen, haben mich angesprochen, waren interessiert an mir und an dem Projekt und Einheimische auf den Märkten Jerusalems haben sogar oftmals deutsch mit uns gesprochen. So bedeutet mein Aufenthalt im heiligen Land für mich nicht das Ende einer Suche nach Antworten, sondern der Anfang eines weiteren Weges. Meine vielen Eindrücke decken sich teils mit meinen Erwartungen, geben mir teilweise Grund zu einer anderen Meinung, aber hauptsächlich geben sie mir einen Anstoß zu neuen Überlegungen. Ich habe also nicht nur Antworten im heiligen Land gefunden, sondern eher Hinweise, Bruchstücke einer umfassenden Meinung und eine Form von Verbundenheit, die ich noch nie in einer solchen Form erlebt habe. Gabriel Gringaus: Während meines Aufenthaltes in Israel habe ich vieles erlebt und konnte vieles für das Leben mitnehmen. Vor allem aber erwarteten mich viel Offenheit und Freundlichkeit der Gastfamilien, aber auch von allen Kindern/Schülern/Jugendlichen an "unserer" Partnerschule Hugim, sowie von den Teilnehmern am Jugendumweltkongress Projekt "Meduzologia", bei dem wir übrigens gemeinsam mit der Hugim-High-School den 1. Platz belegten mit unseren Lösungsvorschlägen gegen die Meeresverschmutzung. So viel Offenheit, Freundlichkeit und Neugier habe ich gar nicht erwartet und konnte es mir zunächst auch gar nicht erklären. Dieses Projekt hat aber auch uns deutsche Schüler zusammengebracht. Ich habe viele neue Seiten von meinen Mitteilnehmern gesehen und erlebt, obwohl ich manche schon seit über fünf Jahren kenne. Dieses Projekt wird mir auf jeden Fall in Erinnerung bleiben, denn es gab mir eine neue Einsicht in eine "Welt", die immer anders dargestellt wird, als sie eigentlich ist. Und war eine Chance, ein atemberaubendes Land mit seinen Menschen und seiner Kultur kennenzulernen und zu verstehen. Serge Jacovis: In Israel habe ich neben neuen Freunden wertvolle und einmalige Erfahrungen sammeln können. Ich konnte für einige Tage in einer israelischen Familie leben, in der ich mit großer Gastfreundschaft empfangen wurde. Dadurch habe ich unter anderem gelernt, wie man mit mehr Offenheit, Selbstbewusstsein, Entspanntheit und Spontaneität an das Leben herangehen kann. Besonders bei den Aufenthalten in der Schule konnte ich feststellen, dass wir als Ausländer mit großem Interesse und viel Aufmerksamkeit empfangen worden sind. In Jerusalem dagegen habe ich einen kleinen Eindruck davon erhalten, was es heißt, wenn eine Stadt und ihre Menschen von ihrer Religionsangehörigkeit entscheidend geprägt und beeinflusst werden. Besonders offensichtlich dabei war die große Wichtigkeit von religiösen Stätten, das Aussehen von Menschen bestimmter Religionen (besonders auffallend waren die ultraorthodoxen Juden) und die Tatsache, dass in der Altstadt Jerusalems die Menschen verschiedener religiöser Glaubensrichtungen getrennt in verschiedenen Stadteilen und doch friedlich nebeneinander leben.

März 2013

  • Exkursion in die MakeMedia Studios im Speicher XI (15.03.13): die Klasse 6c wird in die Trickfilmkunst eingeführt und erstellt selbst Filme in französischer Sprache. (Km)
  • Finnland-Austausch 2013 in Lempäälä und Tampere 11.-15.3.2013: Eine Gruppe von 25 Schülerinnen und Schülern aus Q1 hat sich Anfang März auf den Weg nach Finnland gemacht. Der Fahrt ging bereits ein Besuch einer finnischen Abordnung im Dezember 2012 voraus. Wir trafen daher auf bekannte Gesichter, die uns sehr freundlich empfingen. Es gab eine Menge Neues zu entdecken: Tampere & Helsinki wurden besichtigt und uns von den finnischen PartnerschülerInnen näher gebracht. Einen eigenen Eindruck von Unterricht und Schulsystem in Finnland konnten wir zudem gewinnen. Unvergesslich bleibt darüber hinaus die Erfahrung, dass man bei -20° Celsius in ein Eisloch springen kann und sich anschließend tatsächlich noch gut fühlt. (Hag, Mf)
  • Mode-Shooting am HBG - Das Mode-Unternehmen Stiesing wählte für die Erstellung des neuen Katalogs unsere Schule. Die folgenden Bilder gewähren einen kleinen Einblick in die Produktion:
  • ZONTA-Preisträgerin Annika Raschen: Annika Raschen (Q2) ist die diesjährige Gewinnerin des Young Women in Public Affairs Awards, der jährlich vom ZONTA-Club Bremen vergeben wird. Wir graturlieren ganz herzlich!!!
  • 2. Preis beim Landeswettbewerb Jugend forscht (Schüler experimentieren) im Bereich Mathematik / Informatik (14.03.13): Rieke Klaßen und Jule Poppenberg (6c) erzielten im Landeswettbewerb den 2. Preis mit ihrem Projekt Spiegel | Bild. Mit einer selbst gebauten Winkelspiegelmessmaschine und der Mathematik-Software GeoGebra untersuchten sie den Zusammenhang zwischen Gradzahl der Spiegel und Anzahl der Spiegelbilder. Die Siegerehrung fand bei der Astrium GmbH statt. (Km)

Februar 2013

  • Irlandaustausch 2013 (20.02. - 01.03.2013):Ende Februar zog es 22 Schülerinnen und Schüler des HBGs zum Gegenbesuch nach Irland. Nach kleineren Katastrophen vor der Abreise (Streik am Hamburger Flughafen und Bombenentschärfung) landeten wir spät am Mittwochabend in Dublin und bezogen unser Hostel. Donnerstag gab es eine sehr informative Stadtführung, die allen auch „Irish history in a nutshell“ präsentierte. Zwischen einem Besuch im Natural History Museum bzw. der National Gallery konnten die Schülerinnen und Schüler die Stadt erkunden und natürlich wurde auch fleißig eingekauft. Freitag ging es dann mit dem Bus in den Südwesten Irlands nach Cork und vor dort aus in die Gastfamilien. Die Wiedersehensfreude war groß und das Wochenende wurde für zahlreiche gemeinsame Aktivitäten (z.B. der Besuch eines Hurling-Spiels) genutzt. Unter der Woche wurde uns ein tolles Programm geboten, nach sehr kalten Tagen in Dublin wurde es glücklicher Weise etwas milder und an vielen Tagen hatten wir sogar strahlenden Sonnenschein, sodass einige Schüler bei eisigen Wassertemperaturen sogar am Inchydoney Beach in den Atlantik sprangen. Neben dem Strandbesuch standen auch Muckross House, eine kleine Wanderung, Kilarney, eine Stadt-Safari in Clonakilty und viele weitere Attraktionen auf dem Programm. Freitag machten wir uns früh morgens auf die Heimreise und können alle auf eine ereignisreiche, schöne Zeit zurückblicken. (Te)
  • 1. und 3. Preis beim Regionalwettbewerb Jugend forscht (Schüler experimentieren) im Bereich Mathematik/Informatik (14.02.13): Rieke Klaßen und Jule Poppenberg (6c) erzielten den 1. Preis mit ihrem Projekt Spiegel | Bild. Wienke Zimmermann (8a) und Linnea Leuze (7d) erzielten den 3. Preis mit ihrem Projekt Spannende Erkenntnisse zur periodischen Dezimaldarstellung eines Bruches. (Km)
  • "So viel Schnee habe ich noch nie erlebt!" (04.02. - 08.02.2013) - Diesen Satz haben wir auf unserer Klassenfahrt vom 4.2. bis 8.2. nach Braunlage /Hohegeiß der Klassen 7c und 7d öfter gehört. Die beiden Klassen haben jeweils dank des wunderbaren Winterwetters eine tolle Erlebniswoche gehabt. Gleich zu Beginn begrüßte uns unser "Haus Gifhorn" mit viel Schnee, der im Verlauf der Woche täglich mehr wurde. Die beiden Klassen genossen viele Programmpunkte parallel, gingen aber oft auch eigene Wege. Beide gemeinsam freuten sich aber vor allem am Schnee mit Schneeballschlachten, Schlittenfahren, Geocaching, einer Nachtwanderung mit einem kurzen Stück Einzelgang und einem Langlauferlebnis. Gerade Langlauf war neben einigen anderen Dingen das Highlight der Fahrt und hat allen Kindern und Lehrern sehr viel Spaß gemacht. Unterschiedliche Wege gingen die Klassen bei einem Schneeskulpturen-Wettbewerb, dem Kistenklettern, einem Stratego-Spiel im Schnee, dem „Harzer Rugby“ und einem lustigen Chaos-Spiel im Haus. Aufgrund der Selbstverpflegung war auch die Küche ein purer Erlebnisort. Es wurde gekocht, gebacken, abgespült und viel gelernt. Krönender Abschluss der Fahrt war das Gala-Dinner am letzten Abend, das komplett selbst eingekauft, zubereitet, stilvoll serviert und genossen wurde. Die 7c gestaltete einen italienischen Abend mit Bruschetta als Vorspeise, Milchshakes als Getränk und Aperitif, verschiedene Pizzakreationen als Hauptgang und als Nachtisch ein selbstgemachtes Tiramisu. Ihren wirklichen Abschluss fand die Fahrt dann am Lagerfeuer, wo Stockbrot zubereitet wurde und ein paar schöne abschließende Worte gefunden wurden. Die 7d genoss als Vorspeise Pancakes mit individuellen Saucenwünschen, fruchtige Cocktails als Getränk und Aperitif, nach persönlichen Wünschen zusammengestellte Wraps als Hauptgang und kleine Puddings mit selbstgemachten Schokofrüchten als Nachtisch. Der Abend klang mit einer gemeinsamen Disco und Spielen fröhlich und sehr lebendig aus. (En, Jo, Mt, Sta)

Januar 2013

  • Verabschiedung des Schulleiters Helmut Hoffmann (30.01.2013): Am vergangenen Mittwoch, 30.01.2013, wurde der langjährige Schulleiter Helmut Hoffmann in den Ruhestand verabschiedet. Von August 2003 bis Januar 2013 war er als Direktor am Hermann-Böse-Gymnasium tätig und hat in dieser Zeit viel bewegt: Das HBG wurde unter seiner Leitung Europaschule, IB World School und MINT-freundliche Schule. Das Schulgebäude wurde einer vollständigen Lärm- und Brandschutzsanierung unterzogen, die naturwissenschaftlichen Räume und Sammlungen wurden modernisiert und die Mensa eingerichtet … Die Liste ist lang! Das Kollegium, die Schüler- und Elternschaft sowie die Schulleitung bedanken sich herzlich und wünschen für diesen neuen Lebensabschnitt alles Gute und v.a. Gesundheit!
  • AIRBUS-Projekt mit der Klasse 6c (25.01.2013): Die Schülerinnen und Schüler haben Einblicke in die Arbeit der Abteilung Qualitätssicherung, Werkstoffprüfung des AIRBUS-Werkes in Bremen erhalten und selber Flugzeug-Materialien mittels Auflichtmikroskop, Leitfähigkeitsmessung, Ultraschall- und Wirbelstromprüfung auf Risse und andere Materialdefekte überprüft. (Km)
  • EU-Flüchtlingspolitik (23.01.2013): Veranstaltung mit Frau Christiane Schneider und Prof. Dr. Klaus Sieveking für Oberstufenschüler/innen in der Aula (I. Wilkens, L. Maaßen)
  • Vorbereitungstreffen für ein neues COMENIUS-Projekt (15.01.-19.01.2013) unter Beteiligung von Schulen aus Finnland, Frankreich, Italien, Portugal, Spanien und dem HBG als Gastgeber (Bt)
  • Klassenwettbewerb Mathematik ohne Grenzen (14.01.2013): Die Klassen 9a und 10b haben die erste Stufe des internationalen Wettbewerbs mit Aufgaben in englischer, französischer, italienischer und spanischer Sprache erfolgreich gemeistert. (Km)
  • Frieden und Sicherheit in Europa/Vortrag und Diskussion mit einem Jugendoffizier der Bundeswehr (09.01.2013): Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan, Berichte der Medien und Perspektiven für zukünftige Einsätze in Krisengebieten (90 Schüler/innen der Oberstufe, Ht) 

Dezember 2012

  • Preisverleihung für die weitesten Flüge (19.12.12): Bei der Einschulung im September ließen die 5. Klässler Luftballons steigen. Das Ergebnis: Die größte Flugstrecke betrug 355 km. (Aula, 5.Klässler, Mr) 
  • Modell Europa Parlament (MEP) (13.12.-17.12.12): An zwei Tagen wurden Resolutionen zu europäischen Themen wie z.B. Menschenrechte, Jugendarbeitslosigkeit oder Energiepolitik erarbeitet. Am dritten Tag wurden diese von den Beteiligten in der Bremischen Bürgerschaft diskutiert und abgestimmt. (Alle 10. Klassen, Bt)
  • Vortrag  des Friedensforschers Prof. Dr. D. Senghaas mit anschließender Diskussion (14.12.2012, "Das zivilisatorische Hexagon", Grundkurse Politik Q2, Ht) 
  • Design-Wettbewerb "Convasco goes HBG- Eine ist Deine" (13.12.12): Etwa 80 Schülerinnen und Schüler beteiligten sich und entwarfen HBG-Taschen. Die Preisverleihung erfolgte durch den Unternehmer Jan-Marc Stührmann persönlich. Der 1. Preis ging an D. Miscovic, der 2. an L. Nwogu und der 3. an D. Wagner (La).
  • Weihnachtsfeier in den Räumen der Schule (07.12.12 von 16:00 - 19:00 Uhr)
  • Das Kamerun- Projekt erhielt den 1. Preis bei bridge-it unter dem Juryvorsitz von Frau H. Simonis. Näheres

November 2012

  • Finnland-Austausch (30.11.-05.11.12): Die finnischen Schülerinnen und Schüler besuchen das HBG und Bremen (Hag, Mf)
  • Projektwoche der 5. Klassen zu "Mobbingfreie Schule" (26.11.-29.11.2012)
  • Auswandererhaus Bremerhaven (23.11.12): Die Klassen 8a und 8b besuchten im Rahmen ihres Unterrichts (European Studies und Englisch) das Auswandererhaus in Bremerhaven. (Ge, Sch)
  • Tag der Mathematik an der Universität Oldenburg(21.11.2012):  Teilnahme des Mathematik-Profils Q1 (Hag)
  • Niedersächsisch-Bremischer Schachpokal (20./21.11.2012): In der Aula des HBG spielten in zwei Altersgruppen 9 Grundschulen und 8 SekI-Schulen (insgesamt ca. 160 Teilnehmer/innen) um die Pokale. Die Mannschaft des HBG erreichte den 6 Platz. (Ma) 
  • Workshop mit E.Spalke/Bremer Shakespeare Company zur Vorbereitung des Theaterbesuchs "Viel Lärm um Nichts" (14./17.11.12, GK Englisch Q1, Clö)
  • Ausstellung "Leben (er)leben" des Projekts Youth on the World/Kamerunaustausch (15.11.12): Als Abschluss des diesjährigen Turnus' des Projekts "Youth on the world - Junge Menschen bewegen die Welt" mit dem Oberthema "Leben leben" haben die Teilnehmerinnen ihre Ergebnisse in der Aula der Öffentlichkeit präsentiert. Neben Stationen zu ihrer Reise nach Kamerun und der Reise der kamerunischen Austauschschüler(innen) nach Bremen wurde über die thematischen Inhalte des Austauschs informiert und zum Nachdenken über das eigene Leben, Wünsche und Möglichkeiten angeregt.
  • Regionalrunde der Mathematik-Olympiade (16.11.2012) in der Aula mit 52 Schülerinnen und Schülern. Ergebnisse: Insgesamt gab es 25 Preise und zwar 1. Peis/3 mal, 2. Preis/2 mal, 3. Preis/16 mal und Anerkennungspreis/4 mal. L. Leuze. N. Heldt., M. Penning und P. Kaposvari haben es in die Landesrunde geschafft. (Km)
  • HBG als "Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage" (14.11.2012): Pressebericht (Ht)
  • HBG als MINT-freundliche Schule (13.11.2012): Pressebericht (Km)
  • Klasssenfahrt der 6a und 6b nach Verden (12.11.-16.11.2012, Teu, Mf, Si, Ber)
  • Bundeswettbewerb Fremdsprachen:
  • Vom 09–11.11.12 waren 2 Schülerinnen vom HBG (mit 13 anderen Bremer Schüler/innen und weiteren Schüler/innen aus HH, SH, MV und S-A) in London. Sie alle hatten die Reise als Landessieger/innen beim Bundeswettbewerb-Fremdsprache gewonnen. In London nahmen sie u.a. an einer Shakespeare Lecture im Globe Theatre teil und besuchten andere interessante Orte in London.
  • COMENIUS-Projekt: Vom 07.11. bis 18.11.2012 sind die französischen Austauschschüler/innen des Gymnasiums Saint-Denis/Loches in Bremen, um am gemeinsamen COMENIUS_Projekt zu arbeiten. (Km)
  • "Europas Krise - auch eine Chance?" (06.11.2012): Dazu befragten  82 Schüler und Schülerinnen der Europaschulen Hermann-Böse-Gymnasium und Schulzentrum Utbremen in der Bremischen Bürgerschaft den Präsidenten des Europäischen Parlaments. Presseartikel

Oktober 2012

  • Start-Stipendium (15.10.12): Im Rahmen eines festlichen Senatsempfangs wurden 15 Bremer Schülerinnen und Schüler, davon 6 vom Hermann-Böse-Gymnasium, als Stipendiaten aufgenommen. Das Stipendium erhalten engagierte und leistungsstarke Jugendliche mit Migrationshintergrund. Vom HBG sind es Boris Cordes, Jonas Hermann, Da-Un Jeong, Sevgi Malkac, Song La Ngyuen, Richmond Nyarko-Mensah.   
  • Klassenfahrt 6c nach Verden (15.-19.10.12, Sr, Tu)
  • "Stipendien der Konrad-Adenauer-Stiftung" (11.10.12): Infoveranstaltung mit 42 Schüler(inne)n der Oberstufe (Bro)
  • Jugend im Parlament (08.10.-11.12): Teilnahme des GK pol g2/Q1, Schüler/innen der 10a (Sd)  
  • SchülerAustauschmesse (06.10.2012): Mehr als 1400 Besucher fanden sich am HBG zur 3. SchülerAustauschmesse in Bremen ein. Schirmherr der Veranstaltung war Herr Weber, Präsident der Bremischen Bürgerschaft. In der Zeit von 10:00 bis 16.00 Uhr präsentierten sich mehr als 30 Aussteller. Weiterhin gab es eine Podiumsdiskussion über das Thema "Warum ins Ausland" und verschiedene Fachvorträge und Erfahrungsberichte. Eine rundum sehr gelungene Veranstaltung - so der Tenor aller Beteiligten.  

September 2012

  • 50 Jahre Abitur - Klassentreffen (28.09.12). Bericht des Weser Kuriers vom 04.10.12
  • Klassenfahrt 9a in die Wildnisschule Wildeshausen (24.09.-28.09.12, Wh)
  • Infostand beim Bürgerforum "Mitreden über Europa" in Bremen (21.09.12, Bt)
  • "Jugend trainiert für Oympia" / Fußball (20.09.12): Die Fußball-Auswahlmannschaft der Oberstufe (Jungen) hat an den Bremer Stadtmeisterschaften teilgenommen. Nach überzeugenden Leistungen konnte ein 3. Platz erreicht werden - das beste Fußball-Ergebnis seit Jahren (Hag)
  • Vortrag "K.-o.-Tropfen" durch die Beratungsstelle NOTRUF (18.09. und 25.09.12 für alle Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse, Schulverein)
  • Klassenfahrt 6d nach Wulsbüttel (17.09.-21.09.12, Bie, Kn)
  • Fahrt der IB/Q2-Klasse nach Weimar (16.09.-19.09.12, Mr, Sto)
  • Dänische Lehrerinnen und Lehrer am HBG (14.09.): Gespräche und Unterrichtshospitationen
  • Klassenfahrt 9b nach Prag (10.09.-14.09.12, Sdt, Rz)
  • Musische Woche in Ahlhorn (10.09.-14.09.12): In diesem Jahr arbeiteten 93 Schülerinnen und Schüler in den Gruppen Orchester, Chor, Band, Darstellendes Spiel, Fotografie, Creative Writing, Film (Dokumentation). (Bk, Ol, Sr, Clö, Bür, Ra)
  • Besuch der Archimedes-Ausstellung des Römer- und Pelizaeus-Museums in Hildesheim (07.09.12, Mathematikprofil Q1, Hag)
  • Das neue Schuljahr hat begonnen. Anlässlich der Einschulung am 03.09.2012  lassen Einschulung lassen die 5. Klässler Luftballons steigen.

Juli 2012

  • Wandertag für alle (19.07.12)
  • "Klar-Schiff-Tag" (18.07.12)
  • Studienfahrt nach Trier des KMK-Latein-Kurses (17.07.-19.07.12): (Wh, Nk)
  • "Betriebliche Ausbildung und andere Überbrückungsmöglichkeiten für ein Studium" (16.07.12): Veranstaltung zur Studien- und Berufsberatung (Oberstufe, Bro)
  • Theateraufführung "RTL/SATI-Subculture" (16.07.12) (GK dar bili, Cloe)
  • Schüleraustausch Kamerun/Gegenbesuch in Bremen (13.07.-25.07.2012)
  • Beachhandball (12.07.12): Neun Schüler der Klassen 8a, 8c und 9d haben bei den 2. Bremer Schulmeisterschaften an der Waterfront den 5. Platz erreicht. (Mf)
  • Theateraufführung "Schrei... Oder weil es tausend Gründe gibt, das Leben zu lieben" (11./12.07.12). Mehr (La)
  • Klassenfahrt der Klasse 9b nach London (02.07.-06.07.12). (Jz, Rh)
  • Klassenfahrt der Klasse 9c ins Ijsselmeer/Holland (02.07.-06.07.12). (Hag, La)

Juni2012

  • Entlassungsfeier des Abiturjahrgangs 2012 (28.06.12):179 Schülerinnen und Schüler des Doppeljahrgangs erhielten ihr Abiturzeugnis. Die Durchschnittsnote betrug 2,3. Sechs Mal wurde die Note 1,0, vier Mal die Note 1,1 erreicht. Die Verabschiedung fand in der Kulturkirche St. Stephani statt.   
  • Bundesjugendspiele (28.06.12) der Klassen 5 bis 9 (Kam).
  • Basketball (28.06.12): Im einem Freundschaftsspiel gewann das HBG gegen das Team der International School Bremen mit 71:41. (Jz)
  • Urkundenübergabe des Mathematik-Wettbewerbs "Mathe macht das Tor" (25.06.12): Vom 16.04. bis 20.05. haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5c Münzen und Sterne gesammelt und verschiedene Mathematikthemen online trainiert. U.a. hat die Klasse bei dem deutschlandweiten Wettbewerb am 14.05. beim Tagespreis den 30. Platz belegt. (Km)
  • Bundeswettbewerb Fremdsprachen: Am 21.06.12 fand die Preisverleihung statt. 15 Schülerinnen und Schüler des HBG haben sich beteiligt. Die Ergebnisse: zwei Teilnehmerurkunden, sechs ansprechende Leistungen, eine gute Leistung, vier sehr gute - verbunden mit einer Fahrt nach London im November -  und zwei herausragende Leistungen. P. Nejati-Mehr und T. Roy-Ali nehmen am Bundessprachenfest in Hattingen im September teil. Presse. (Os, Mt, Bt)
  • Fußball: Immer mal wieder, zuletzt am 12. und 19.06.2012. Eine Mannschaft aus Lehrer(inne)n tritt gegen Schüler(inne)n aus Klassen an. Die letzten Ergebnisse sind L:Q1=2:3 und L:9d=6:6.
  • Klassenfahrt nach Binz/Rügen (17.06.-21.06.12): (7a, Wö, Kn).
  • Schnuppernachmittag für die neuen 5. Klassen (14.06.12): (Schüler/innen der alten 5. Klassen mit Klassenlehrer/innen, Klassenlehrer/innen der neuen 5. Klassen, Sp)
  • Exkursion zur Kunsthalle Hamburg (08.06.2012): Sonderausstellung "Louise Bourgeois" im Anschluss der Einheit "Profiling Extraordinary Women of the 20th Century" (LK ENG b/Q2, Hol)
  • Besuch der Ausstellung "Dialog im Dunkeln" (30.5./5.6.12) in der Hamburger Speicherstadt im Anschluss an die UE "Sinne" .(8a, 8b, Dd, Wh, Tu,Jo)
  • Stolperstein für Hermann Böse (07.06.2012): Im Rahmen einer Feier verlegte der Künstler G.Demnig vor dem Portal der Schule den Stolperstein: "Hier lehrte Hermann Böse, Jg.1870, verhaftet 24.11.1942, Zuchthaus Hamburg-Fuhlsbüttel, misshandelt, entlassen 15.7.1943, tot an den Folgen 17.7.1943". Als Ehrengast war Frau S.Maly, ehemalige Klavierschülerin von Hermann Böse, anwesend. Gesungen wurde u.a. von Schüler(inne)n des HBG mit Unterstützung der Bremer Chorwerkstatt die Hymne (Chorsatz von Hermann Böse). Presseberichte: TAZ, Weser Kurier
  • "Risiken im Internet" (05.06.12): Vortrag in der Aula mit Frau S. Heimann (Schulverein in Kooperation mit der bremischen Landesmedienanstalt)
  • Ergebnisse des Englisch-Wettbewerbs "BIG Challenge" (04.06.12): Insgesamt haben 5939 europäische - darunter 2438 deutsche und 29 bremische - Schulen teilgenommen. Schüler/innen unserer Schule erzielten hervorragende Ergebnisse. Auf Länderebene Bremen unter den 10 Erstplatzierten sind:
    • 5. Jahrgang: 1. und 2. Platz, 6 weitere Schüler/innen
    • 6. Jahrgang: 1. Platz, 5 weitere Schüler/innen
    • 7. Jahrgang: 3 gute Platzierungen
    • 8. Jahrgang: 1. und 2. Platz, 2 weitere Schüler/innen
    • 9. Jahrgang: 1., 2. und 2 mal 3. Platz, 6 weitere Schüler/innen
  • Zeitung in der Schule / Weser Kurier (04.06.12): Die Klasse 9c beschäftigte sich mit Abwasser in Bremen und verfasste u.a. die Artikel "Vom Klo bis zur Kläranlage" oder "Als der Gestank unter die Erde wanderte: Bremens erste Kanalisation". (La)
  • Europäischer Wettbewerb (01.06.12): Preisverleihung in der Bremischen Bürgerschaft unter Beteiligung von Schüler(inne)n des HBGs. 
  • Wettbewerb "Mathematik ohne Grenzen" (01.06.12): Die Klassen 10a, 10d und 9c haben an der Hauptrunde des internationalen Klassenwettbewerbs "Mathematik ohne Grenzen" teilgenommen. Dabei gilt es nicht nur mathematisches Können unter Beweis zu stellen, sondern auch Teamfähigkeit zu zeigen. Die 9c konnte im Wettbewerb den 2. Platz in Bremen erreichen und ist mit einem Geldpreis ausgezeichnet worden. (Km, Mf, Hag)

Mai 2012

  • Kamerunaustausch (28.05. bis 12.06.2012): Besuch HBG-Schüler(innen) in Kamerun (vepik, Mr)
  • Ländervergleich Mathematik und Naturwissenschaften (30.05.12): Teilnahme der Klasse 9c
  • Klassenfahrt der 9a nach Rügen (21.-25.05.12) (Mt, Bk)
  • ELMUN (21.-23.05.12): Zum vierten Mal richten Schülerinnen und Schüler die Veranstaltung Elephant Model United Nations (=ELMUN) aus. Etwa 100 Deleligierte aus verschiedenen Schulen nehmen daran teil. Mehr unter www.elmun.org (Hg, Ge). 
  • EU-Workshop (16.05.2012): Die Klasse 9b schlüpfte für einen Vormittag in die Rolle von Europaabgeordneten. Bei dem von den Young European Professionals (YEPs) durchgeführten Workshops erlebten sie so am Beispiel einer Richtlinie zur Schokoladenherstellung die Arbeitsweise des Europäischen Parlaments. Die Schüler/innen erhielten damit einen Einblick in die Komplexität der Europäischen Einigung. YEPs ist ein gemeinsames Projekt der Bundeszentrale für politische Bildung und der Regionalen Vertretung der Europäischen Kommission in Bonn. Mehr Informationen unter www.bpb.de/yeps (M.Rosenthal, N. Büsing)
  • Workshop 6a und 6c mit Smiley e.V. über Sicherheit im Internet (15.05.12): Welche persönlichen Angaben sollte man in sozialen Netzwerken (z.B. Facebook, SchülerVZ) oder bei Online-Games machen, welche nicht? Wie sieht ein sicheres Passwort aus? Welche Rechte und Pflichten haben Menschen ganz allgemein im Internet oder wenn sie andere Medien benutzen? Solche und andere Fragen wurden in kleinen Expertengruppen erörtert und die Ergebnisse anschließend in einer Talkshow präsentiert und diskutiert. (Ba, En)
  • EU-Projekttag (14.05.2012): Über "Die Finanzkrise im Euro-Raum" diskutierten die Schülerinnen und Schüler des 10. und 11. Jahrgangs in der Aula mit Herrn Torsten Staffeldt, Mitglied des Deutschen Bundestags. Im Anschluss an die Aulaveranstaltung wurde die Disskussion mit den beiden Leistungskursen Wirtschaft des 11. Jahrgangs fortgesetzt. Pressebericht. (Bt, Hk, Bro).  
  • Englisch-Wettbewerb Big Challenge (10.05.2012): Fast 280 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 9 haben an dem deutschlandweiten Englisch-Wettbewerb teilgenommen. Dabei gilt es, die Kenntnisse in englischer Grammatik, Landeskunde, Phonetik, Aussprache und allgemeine Kenntnisse rund um die englische Kultur unter Beweis zu stellen. (En und teilnehmende Englisch-Kollegen)
  • Klassentreffen Ehemaliger (04.05.12): Ehemalige Schüler treffen sich 60 Jahre nach Abschluss an der der Schule wieder. Schulstunden im Schichtbetrieb sind in Erinnerung geblieben.

April 2012

  • COMENIUS-Schüleraustausch in Loches, Frankreich (14.04.12 - 24.04.12): Im Rahmen unseres COMENIUS-Projektes "Aufbau von interkultureller Handlungskompetenz für deutsch-französische Jugendliche mit Hilfe von multmedialer Spracharbeit" haben 16 Schülerinnen und Schüler des Hermann-Böse-Gymnasiums am Schüleraustausch mit unserer Partnerschule Saint-Denis aus Loches, Frankreich teilgenommen. Durch die Unterbringung in Gastfamilien in Loches bzw. Paris waren alle Schüler im authentischen französischen Familienalltag integriert und konnten somit ausgiebig die französische Alltagskultur kennen lernen. 14.04. - 20.04.12: Zusammen mit Delegationen aus Finnland, Neuseeland, Palestina, Polen und den USA haben wir am Festival des Arts in Loches teilgenommen, wo wir unsere COMENIUS-Projektergebnisse im Stadttheater Agnès Sorel in Loches präsentiert haben. Weitere Auftritte waren am 17.04.12 und am 19.04.12: Merle Kanngießer (Cello), Jennifer Oroilidou (Geige), Tamara Roy-Ali (Klavier). Tamara Roy-Ali (9d) hat aufgrund ihrer hervorragenden Leistungen einen Sprachaufenthalt im Juli 2012 gewonnen. Unser COMENIUS-Projekt wird von der Europäischen Union finanziert. Wenn Sie noch mehr erfahren wollen, besuchen Sie bitte unsere COMENIUS-Homepage: http://sprache.european-briefcase.de .(Km)
Die HBG-Gruppe in Loches
Einige Teilnehmer auf dem Schulhof in Loches
Défilé in Loches
Deutsch-französische Freundschaften
  • Bergen-Belsen: (12.04.12) Die Klassen 9b und 9c besuchen die Gedenkstätte Bergen-Belsen. (Bt, Rh, Hag, Sl).

März 2012

  • Sprachzertifikat Delf: (21.03.12) Vier SchülerInnen haben das französische Sprachzertifikat DELF A2, sieben DELF B1 erfolgreich absolviert. (Km)
  • Kursfahrten: Istanbul (18.03.-22.03., WIR1/Q1, Hk, Ky), Pula Kroatien (18.03.-24.03., BIO, MAT/Q1, Mb, Mf, Du, Bür), Berlin (20.03.-23.03., ENG/Q1, Si, Ol) 
  • Schüleraustausch Amerika (Philadelphia, New York) (15.03. bis 26.03.2012, IB-Klasse, Bt, Ge) 
  • Betriebspraktikum der 10. Klassen (12.03. bis 23.03.2012)
  • Landessieger bei "Jugend forscht": Mit ihrem Projekt "Polablind - Verdunkelung auf Knopfdruck" wurden M. Rosenthal und S. Roy-Ali Landessieger bei "Jugend forscht" in der Kategorie Technik.  Dabei geht es um die steuerbare Selbstabdunkelung von Fensterscheiben. 
  • Forschertage Mathematik: (15.03.2012) Die Klasse 5c hat an den "Forschertagen Mathematik" im matelier der Uni Bremen teilgenommen. Die Schülerinnen und Schüler haben an den Stationen "Raum und Form" und "Spielend mit Zahlen umgehen" gearbeitet. So konnte z.B. mit Soma-Würfeln, Soma-Tangrams, Platonischen Körpern und Magblox das räumliche Vorstellungsvermögen und die Problemlösekompetenz trainiert werden. Außerdem wurde u.a. mit Lernspielen und "Zaubern mit dem Mathezwerg" das Kopfrechnen und algebraische Denken gefördert.(Km).
  • Landesmeisterschaften im Basketball: (08.03.2012) Vier Klassen der Jahrgänge 7 bis 9 haben die drei qualifizierten Basketballmannschaften zur Landesmeisterschaft nach Bremerhaven begleitet. Nach einem überaus spannenden Spiel verlor die U14-Jungenmannschaft gegen das Team aus Bremerhavenen mit 36:32. Dazu Sportlehrer M. Jentzsch: " Solche Spiele sind die beste Werbung für Schulbasketball." - Unangefochten siegten das U12-Jungenteam mit 42:8 und das U12-Mädchenteam mit 37:2. M. Jentzsch: "Wir sind stolz auf unsere jungen Spieler und Spielerinnen." 
  • Die Basketball-AG findet weiterhin donnerstags von 14:30 bis 16:00 Uhr statt. Interessierte sind willkommen. Und demnächst finden wieder die Spiele der Schulliga statt ...(Jz)
  • Frederike Wistuba (Q1) gewinnt den Young Women in Public Affairs Award 2012: Am 07.03.2012 verlieh der Zonta Club Bremen - ein Netzwerk für Frauen in verantwortlichen Positionen in Wirtschaft und Verwaltung zur Förderung von Mädchen und Frauen - zum 11. Mal den Young Women in Public Affairs Award. Mit dieser Auszeichnung werden junge Frauen im Alter von 16 bis 19 Jahren geehrt, die sich ehrenamtlich engagieren und aktiv am öffentlichen Leben teilhaben. Frederike Wistuba konnte die Jury mit Ihrem außergewöhnlichen Engagement überzeugen und nahm den Preis freudestrahlend entgegen. Bereits zum 5. Mal konnte eine Schülerin des Hermann-Böse-Gymnasiums die begehrte Auszeichnung in Empfang nehmen. Mehr
  • Geographie-Wettbewerb: In einigen 5. und 6. Klassen wurde "Diercke Wissen / Der Geographie-Wettbewerb" durchgeführt. M.Berg war in ihrer Klasse die erfolgreichste Teilnehmerin. Den 3. Platz insgesamt belegte F. Jablonski, den 2. Platz M. Hahnhorst und den 1. Platz L.Rogge. (Be, Hei, Sch, Kre). 

Februar 2012

  • Nationales MEP in Berlin: (26.02. bis 02.03.2012) Diese acht Schülerinnen und Schüler haben das HBG in Berlin würdig vertreten (Bt):
  • Besuch der Universität: (29.02.2012) Die Klasse 9c besucht die AG Künstliche Intelligenz der Universität Bremen. Vor Ort probieren die Schülerinnen und Schüler neue Entwicklungen der Arbeitsgruppe aus und erhalten einen Einblick in das Berufsbild Informatik. (Hag)
  • Regionalausscheidung "Jugend forscht" und "Schüler experimentieren": Jeweils einen 1. Preis haben erreicht: M.Rosenthal und S.Roy-Ali (Selbstabdunkelung einer Fensterscheibe), A. Trubov (Hydrographische Messsonde) und T. Wiesing (Selbstbau einer Wärmebildkamera zur Überprüfung offener Fenster). (Du, Mb)
  • Schülerwettbewerb zur politischen Bildung: Mit ihrem Beitrag zum Thema "Was trägst Du denn da - politisches Statement oder Modetrend?" sind 12 Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse beim 'Schülerwettbewerb zur politischen Bildung 2011' mit einem Geldpreis ausgezeichnet worden. Auf sechs Bildtafeln setzten sich die Schüler mit der Frage auseinander, ob die Verwendung von politischen Zeichen auch gleichzeitig eine politische Meinung ausdrückt. Im Zentrum standen dabei mehrere Umfragen und deren Auswertung. Pressebericht. Weitere Informationen unter: http://www.schuelerwettbewerb.de (Sch)
  • "Schüler experimentieren": (28./29.02.2012) R. Klaßen (HBG, 5c) und E.-M. Sauermann (Altes Gymnasium) haben mit ihrem Projekt „Traue deinen Augen nicht? Tauche ein in die Welt der optischen Täuschungen.“ den 3. Preis beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ ("Schüler experimentieren") im Bereich Mathematik/Informatik gewonnen. Sie haben optischen Täuschungen recherchiert, eigene mit GeoGebra entworfen und weiterentwickelt. Zum Schluss haben sie ausgewertet, welche Eigenschaften am besten auf Schüler wirken. (Km)
  • Mathematik-Olympiade: Sechs Schüler(inn)en des HBG haben die Landesrunde erreicht. W.Zimmermann hat dabei den 3. Preis , L.Leuze und D.-U. Jeong haben eine Anerkennungsspreis erhalten. (Km)
  • Kohl- und Pinkelfahrt des Kollegiums (24.02.12)
  • 50-jähriges Abitur: (24.02.12) Treffen der Ehemaligen des Abiturjahrgangs 1962 (Klassen 13 s/a und 13 m/a)
  • "Wirtschaftliche Entwicklungen mit Inflation und seine Folgen": (24.02.12) Herrn Noltenius (Ehemaliger) berichtet von seinen Erfahrungen in Südamerika. Teilnehmer: LK Wirtschaft Q1, Spa f aus E (Bro) 
  • Vortrag über Lernen: (23.02.2012) "Kann ich mein jugendliches Kind zum Lernen "bringen"?" Frau Schubert-Henning, Lerntrainerin und Leiterin der Studierwerkstatt der Universität Bremen, ging sehr informativ in der abendlichen Aulaveranstaltung auf diese Frage ein. Mehr dazu (Schulverein, Schule) 
  • Aufnahme eines englischsprachigen Hörspiels: (22.02.2012) Die Klasse 6a hat die makemedia studios in der Speicherstadt besucht und dort kleine Hörspiele aufgenommen. Inspiration: "The bottle imp" von dem R.S. Stephenson. Ergebnisse auf www.makepodcast.de (Ba, Dd)  
  • Regionalverbund "Jugend debattiert": Am 22.02.12 fand am am Alten Gymnasium der Regionalverbund des Wettbewerbs "Jugend debattiert" statt. Nach zwei Vorrunden qualifizierten sich Lia-Sophie Herzberg und Tamara Roy-Ali für das Finale, in dem sie den 3. und 4. Platz belegten.(Ht, Mr) 
  • Irlandaustausch (20.02. bis 27.02.12). Gegenbesuch in Irland. (Sch, Te)
  • Skifahrt (18.02. bis 25.02.12) nach Österreich mit Schülerinnen und Schülern aus Q1. (Hm, Sb, Mk)
  • Klassenfahrt 9d in den bayrischen Wald/Haidmühle (12.02. bis 18.02.12)(Os, Hol)
  • VePIK e.V. - "Youth on the World": Der Schüleraustausch mit Kamerun erhält einen Preis. Er wird mit "Werkstatt N", einem Qualitätssiegel für Nachhaltigkeitsinitiativen aus Deutschland, der durch den Rat für Nachhaltige Entwicklung vergeben wird, ausgezeichnet. (www.werkstatt-n.de)
  • Verabschiedung der langjährigen Schulelternsprecherin Frau Kuhmann (16.02.2012)
  • Referenzschulvereinbarung zwischen HBG und Casio wegen des Einsatzes grafikfähiger Taschenrechner (15.02.2012)
  • Jugend debattiert: Am 10.02. fand das Schulfinale Sek I statt, am 13.02.2012 das Schulfinale Sek II. (Ht, Mr)
  • Jugend trainiert für Olympia (Basketball): Die Mannschaften U-12 sowie U-14 der Jungen wurden beide in ihren Altersklassen Stadtmeister und fahren zum Landesfinale nach Bremerhaven. Die U-12 schlug im Endspiel das Team der OS Lesum mit 24:12, die U-14 die Wilhelm-Olbers Oberschule mit 26:24. Die U-18 der Jungen belegte den 2. Platz. Auch die Mädchenmannschaften U-16 und U-14 haben erfolgreich teilgenommen, aber die Stadtmeisterschaft leider verpasst.  
Team U-12
Team U-14
  • Veranstaltung zur Studien- und Berufsorientierung (09.02.2012): Thematisch standen im Mittelpunkt: Auslandspraktika, Studieren im Ausland, Finanzierung des Studiums mit Stipendien, Studium und Bewerbungsverfahren (Universität Bremen), Duales Studium, Studium an der Hochschule Bremen. (Alle Schüler und Schülerinnen aus Q1, Bro)
  • The Scottish Play (Macbeth) (07.02.2012): Theateraufführung in der Aula
  • Schüleraustausch: Besuch einer Schülergruppe aus Cork / Irland am HBG (05.02.-11.02.2012) (Sch, Teu)
  • Euroscola in Straßburg (05.02.-07.02.2012): Euroscola ist ein Programm des Europäischen Parlaments, bei dem sich Schülerinnen und Schülern aus EU-Mitgliedstaaten in Straßburg treffen- in diesem Fall aus 17 Ländern. Das HBG war mit einer 22-köpfigen Schülergruppe vertreten. In einem einleitenden Vortrag wurden Grundkenntnisse über die Europäische Integration vermittelt. Anschließend wurden in internationalen Arbeitsgruppen Debatten und die Entscheidungsfindung im Europäischen Parlament simuliert. (Bt, Hf) 
Schüler im europäischen Parlament

Januar 2012

  • The Hague International Model United Nations (THIMUN) (22.01. - 27.01.2012): THIMUN ist mit 3000 bis 4000 Teilnehmern die größte internationale MUN-Konferenz. Die Sprache ist Englisch. Das HBG hat -wie in jedem Jahr - mit einer größeren Schülergruppe teilgenommen. (Hg, Ge)
  • Wettbewerb "Mathematik ohne Grenzen" (23.01.2012): "Mathematik ohne Grenzen" ist ein internationaler Klassenwettbewerb für die Jahrgänge 9 und 10. Eine Aufgabe wird in einer Fremdsprache gestellt. Die Klassen 9c, 10a und 10d haben am Probewettbewerb erfolgreich teilgenommen und sind für den Hauptwettbewerb zugelassen. (Km)
  • Besuch beim Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven (23.01.2012): 6 Schülerinnen und Schüler der "Jugend forscht"-AG stellten ihr Projekt "Hydrographische Messsonde" vor. Anschließend fand eine Führung durch das Institut statt. (Du, Mb)
  • Erwerb des DELF-Sprachenzertifikats (22.01.2012): Sieben Schülerinnen und Schüler haben das DELF-Zertifikat A2 und vier das DELF-Zertifikat A1 erworben. Die Diplomübergabe fand am 22.01. im Institut Francais statt. (Km)
  • Zeitzeugengespräch mit Frau Dr. Vidlakova (19.01.2012): Frau Dr. Vidlakova war fast 6 Jahre alt, als sie mit ihren Eltern 1942 ins Konzentrationslager Theresienstadt deportiert wurde. Viele starben, sie überlebte. Teilnehmer: 280 Schülerinnen und Schüler. (Mt)
  • Politisch-historische Exkursion in Berlin (16.-18.01.2012): 35 Schülerinnen und Schüler aus den 10. Klassen haben an einer Exkursion nach Berlin teilgenommen. Auf dem Programm standen ein Treffen mit Dr. Carsten Sieling, MdB aus Bremen, die Teilnahme an einem ganztägigen Planspiel im Bundestag, die Besuche des Denkmals für die ermordeten Juden Europas und des Museums 'Haus am Checkpoint Charlie' mit einem Zeitzeugengespräch. (Sch, Hol)

Dezember 2011

  • Ehemaligen-Treffen im Park Hotel (27.12.2011) 
  • Veranstaltung zur Studien- und Berufsorientierung (21.12.2011): Ehemalige Schüler, die jetzt im Ausland studieren, berichten von ihren Studienerfahrungen. Teilnehmer: Alle Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs. (Bro)
  • Weihnachtliches Volleyballturnier (12.12. - 20.12.2011) mit Schülerinnen und Schülern der Qualifikationsphase sowie Lehrern. (Jz) 
  • Weihnachtsgeschenke für "Alten Eichen": Drei Schülerinnen haben im
  • Rahmen von CAS mit sehr großem Erfolg Weihnachtsgeschenke für "Alten Eichen - Pespektiven für Kinder und Jugendliche" gesammelt. Mehr dazu (Wh, FW, NE, AK).
  • Modell Europa Parlament (MEP/15.12. - 19.12.2011): Am 15. und 16. wurden in den Ausschüssen (Umwelt/Klima/Artenschutz; Innenpolitik; Soziales; Außenpolitik; Internationale Sicherheit) die Resulotionen erarbeitet. Nach Begrüßungsworten durch das Präsidium und der Europaabgeordneten Frau H. Trüpel wurden diese dann am 19.12. in der Bremischen Bürgerschaft diskutiert und abgestimmt. Teilgenommen haben alle 10. Klassen der Schule. Bilder vom MEP sind unter http://european-briefcase.de/mep2011/ zu finden (Bt).
  • Weihnachtsbasar (08.12.2011): Unter "Aktuell" steht ein Bericht des Weser Kuriers.  Bilder vom Weihnachtsbasar sind unter http://european-briefcase.de/basar2011/ zu finden. Insgesamt erbrachte der Weihnachtsbasar Einnahmen in Höhe von 2800 €, die je zur Hälfte an die gemeinnützigen Organisationen "Alten Eichen - Perspektiven für Kinder und Jugendliche" und "Schattenriss - Beratungsstelle gegen den Missbrauch von Mädchen" gespendet wurden (Mr).
  • Schüleraustausch: Gegenbesuch (05.12. bis 09.12.2011) der finnischen Schülergruppe des Lempäälän Lukio aus Lempäälä/Tampere in Bremen (Hg, Mf).