Hermann-Böse-Gymnasium

IB World School • Europaschule

YOUTH ON THE WORLD - Junge Menschen bewegen die Welt

Ein Projekt von Vepik e.V. und deutschen und kamerunischen Schülerinnen und Schülern

„Es geht bei diesem Projekt nicht nur um den kulturellen Austausch, sondern auch darum zu begreifen, wie viel man selbst in der Welt bewirken kann (…).“ (Caroline)

“Depuis le début du projet en 2007, j'ai appris (...)à défendre mes opinions et à ne pas me laisser intimider, (...). Mais surtout j'ai appris à partager et que l'argent n'ai pas le plus important dans le monde, j'ai appris à être travailleuse et responsable de mes actes. (...) (Flora)

In welcher Welt möchten wir leben? Was muss dafür sein? Und wie kommen wir dahin? Was können wir selbst tun?

YOUTH ON THE WORLD (kurz: YOW) ist ein interkulturelles, partizipatives Jugendprojekt mit Bremer Schülerinnen und Schülern vom Hermann-Böse-Gymnasium und kamerunischen Schülerinnen und Schülern des Lycée Bilingue in Bafoussam, Kamerun, sowie Alumni aus Bremen und Kamerun.

In unserem Projekt hat jede/r eine Stimme, alle werden gehört, wir üben uns ein in Gemeinschaftssinn und Beteiligung. Dialog und Selbstausdruck ist unser Ziel, eine Globalisierung der Verständigung. Wir lernen mit- und voneinander, entwickeln eigene Visionen, setzen sie um und bringen damit Veränderung auf den Weg. Für eine friedliche, gemeinschaftliche und freudvolle Welt, ein Zusammenleben mit anderen und unserem Planeten Erde.

2006 startete das Pilotprojekt am HBG mit dem Deutsch-LK 12 und der Mitarbeit von Sibylle Müller. Ab 2007 fand der zweite Turnus am Alten Gymnasium statt, für den dritten Turnus 2009/2010 kehrte das Projekt zurück ans HBG, wo es seitdem eine offene Arbeitsgemeinschaft ist und offen ist für Interessierte anderer Schulen. Wir möchten konstruktive Veränderung – Beteiligung und Gemeinschaft - auf den Weg bringen und sie konkret einüben. Dies gilt gruppenintern, international und öffentlich. Wir tauschen uns via eMail mit unseren kamerunischen Partner*innen zu selbstgewählten Themen von Politik über Wirtschaft zu Vision aus und arbeiten gemeinsam kreativ, also schaffend, an der Umsetzung, u.a. in Workshops auch mit hier lebenden Kameruner*innen.

So lernen wir neue Wege zu gehen, Selbstständigkeit und Eigenverantwortung. Wir machen unterschiedliche Fundraising-Aktivitäten, bei denen wir das Geld für unsere 2-wöchige Begegnung in Kamerun sowie für den Gegenbesuch der kamerunischen Partner sammeln. Zum Abschluss jeder Begegnung findet in Bremen und Bafoussan/Kamerun ein interkulturelles Festival statt, bei dem wir unsere Ergebnisse an die Öffentlichkeit tragen. Darüber hinaus senden unsere karunischen Partner*innen eine wöchentliche Radiosendung.

So haben wir ca. 900 Jugendliche in Deutschland und Kamerun erreicht und ca. 35 Themen selbständig und binational erarbeitet mit kreativen Präsentationen und ca. je 40seitigen Themenmappen. Außerdem haben wir viele thematische Workshops veranstaltet.

Wir haben zahlreiche Gespräche mit politischen Entscheidungsträgern geführt, alle geplanten Begenungsreisen erfolgreich durchgeführt und sind mit diversen Preisen und Auszeichnungen geehrt worden (bpsw. "Werkstatt N", einem Qualitätssiegel für Nachhaltigkeitsinitiativen aus Deutschland, der durch den Rat für Nachhaltige Entwicklung vergeben wird,www.werkstatt-n.de oder den 1. Preis bei bridhe-it unter dem Juryvorsitz von Frau Heide Simonis, www.bridge-it.net/award/bridge-it_top_10). Auch waren wir Teil des ASA-Programmes 2009 und 2010. Weiterhin kann im Rahmen von YOW der Kompetenznachweis International erworben werden.

YOW arbeitet mit einem Schneeballsystem und bietet den Teilnehmern eines abgeschlossenen Projektturnusses die Möglichkeit, sich in partizipativer Projektleitung ausbilden zu lassen, um so die Arbeitsgemeinschaft der neuen Teilnehmenden betreuen zu können und ihr Wissen weiterzugeben. Damit nehmen wir im Bereich Peer Learning/Peer Education Vorbildfunktion ein, gewährleisten Nachhaltigkeit und wirken nachweislich ausbildungs- und berufsorientierend.

Alle unsere Ergebnisse werden auch auf unserer Homepage und im Projektblog veröffentlicht. Dort finden Sie auch weitere Informationen zu unserer Arbeit:

www.vepik.de

Oder melden Sie sich bei uns: Vepik (Verein für Veränderung, Partizipation, Integration und Kommunikation e.V.) ; Vorsitzende, Koordinatorin und Initiatorin des Projektes: Anna Heidrun Schmitt Mail: hschmit1@gwdg.de

Oder: Isabel Blumberg, Mail: blumberg@vepik.de